Ein guter Trainer braucht Durchsetzungsvermögen und Charisma

Orth-Ludolph_DM-Staffel12_kiefnerfotoRegensburg, 23. Juli 2012 (orv) – „Wenn es derzeit eine Läuferhochburg in Deutschland gibt, dann liegt sie in Bayern, genauer gesagt in Regensburg. Corinna Harrer, Maren Kock, Philipp Pflieger und Florian Orth sind alles junge Talente für die 1500m bis 5000m-Distanzen, alle waren sie bei den Europameisterschaften dabei und alle trainieren sie unter demselben Coach: Kurt Ring,“ schreibt Martin Grüning auf Seite 87 seiner Kolumne „Grünings Klartext“ in der August-Ausgabe 2012 von Runner’s world. Dazu möchte ich gleich als Schreiber dieser Abfassung und gleichsam in der breiten Öffentlichkeit Angesprochener gleich etwas zu meiner Person klarstellen. Natürlich bin ich so etwas wie der spiritus rector der Regensburger Laufphilosophie, muss aber dazu festhalten, dass im Falle Orth, Kock und Flügel die dafür zuständigen Heimtrainer Klaus Bornmann, Arno Kosmider und Jürgen Stephan am Mann/Frau absolut ganze Arbeit machen und ich im Falle der Drei lediglich in gesamtplanerischen Dingen oder eben bei der Betreuung im Trainingslager direkt mitmische. Trotzdem, die Philosophie ist bei allen die gleiche. Hier geht's weiter auf la-coaching-academy.de ...