Der weite Bogen von Regensburg nach London

weber_florian_foto_privatLondon, 2. August 2012 (leichtathletik.de/orv) - Ohne ihr Kommando wird bei den Leichtathleten in London nichts laufen. Mit Florian Weber und Arnd Heiken sind zwei Deutsche bei den Olympischen Spielen die Veranstaltungs-Regisseure und entscheiden, wann die Sprintstars um den Jamaikaner Usain Bolt ihre Show starten dürfen. Was hat das Ganze nun mit Regensburg zu tun? Es ist eigentlich ganz einfach: Was die beiden nun auf allerhöchster Ebene machen, tun sie jedes Jahr auch im Kleinen bei der Regensburger Sparkassen Gala und zumindest für Florian Weber war das Regensburger Uni-Stadion vor einigen Jahren zu seinen Anfängen die "Moderations-Krabbelstube". Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...