Von den unendlichen Schwierigkeiten des Lokalmatadoren LLC Marathon, zählen zu können

Regensburg, 28. Februar 2009 (orv) - Eins plus eins ist gleich zwei. Na klar, sagt sich jeder, das weiß doch jedes Kind. Für den Lokalkonkurrenten LLC Marathon Regensburg scheint dies nicht so selbstverständlich zu sein, erst dann nicht wenn es um den für Zweitklassler reservierten Hunderter-Zahlenraum geht. In der der MZ angetragenen eigenen Vorschau für die Bayerischen Crosslaufmeisterschaften am kommenden Sonntag in Markt Indersdorf spricht man vollmundig davon, aus dem letzten Landes-Championat, Mitte Dezember des letzten Jahres in Ingolstadt, als erfolgreichster Verein herausgegangen zu sein.Entsprechend dem Denkansatz, das Alleinvertretungsrecht für den Bereich Lauf zu besitzen, unschwer auf der vereinseigenen Busreklame nachzulesen – „von uns kommen die schnellsten Beine Bayerns“ (sinngemäß) – handelt man auch immer wieder so.

Rechnet man aus der Ergebnisliste von Ingolstadt die Plätze 1 bis 8 heraus kommt man zu ganz anderen Ergebnissen. Der LLC Marathon Regensburg holte dort drei Titel, viermal Silber und viermal Bronze bei 28 Platzierungen unter den besten Acht und 127 Wertungspunkten (Platz 1 = 8 Punkte; Platz 8 = 1 Punkt) und das zu einem hohen Anteil mit Seniorenerfolgen. Lokalrivale LG Telis Finanz Regensburg stand achtmal ganz oben, bei 5 Silbermedaillen, zwei bronzenen und insgesamt 27 Endkampfplatzierungen und 149 Wertungspunkten, wobei drei goldträchtige Bundeskaderathleten wegen Erkrankung und Cross-EM-Teilnahme schon gleich nicht am Start waren. Zudem setzten sich die acht Titel aus fünf Siegen auf den drei Hauptstrecken Männer/Frauen zusammen. Dem einsamen Altersklassen-Protagonisten Hans Hopfner stehen vier echte Bundeskader auf der anderen Seite gegenüber.

Jene Zahlenunsicherheit scheint sich bei unseren Freunden vom LLC Marathon auch auf die korrekte Kenntnis der Vereinsschreibweise übertragen zu haben. Eigentlich weiß inzwischen jeder Fachkundige in Deutschland, dass das Regensburger Leichtathletik-Team der LG LG Telis Finanz Regensburg heißt, nur nicht der LLC Marathon in seiner Vorschau im Regensburger Regionalsport. Will man damit dem Lokalrivalen schaden oder welche Beweggründe hat man sonst? Wir wissen es nicht, wundern uns aber dennoch.

Die Antwort über Bayerns stärksten Laufverein wird zeitnah am Sonntag in Markt Indersdorf gegeben. Den Anspruch auf jenen Titel ohne Wert hat das Team der LG Telis Finanz Regensburg nicht „Wir möchten einfach gute Meisterschaften laufen, in einigen Altersklassen vorne mitmischen und in etwa das Ergebnis der letzten Jahre nach Hause bringen“, so Teamchef Kurt Ring zu seinen Erwartungen. „Die wahre Stärke des Teams wird sich eh erst bei den Deutschen vierzehn Tage später in Ingolstadt zeigen.“

von Kurt Ring