Der nächste Vierjahresplan für den Regensburger Lauffloh reift

harrer_c_london2012_foto_chaiRegensburg, 7. September 2012 (leichtathletik.de) - Bei der LG TelisFinanz Regensburg hat man Blut geleckt. Dass es Corinna Harrer mit ihren erst 21 Jahren in London (Großbritannien) fast ins Olympiafinale über 1.500 Meter geschafft hätte, hinterlässt nicht nur bei der hochtalentierten Athletin selbst einen Motivationsschub. Trainer Kurt Ring hat in der Oberpfalz für Corinna Harrer, aber auch deren Vereinskollegen Philipp Pflieger, Florian Orth und Maren Kock, das „Unternehmen 2016“ ausgerufen. Es hatte schon einen Hauch eines Antrags, als Kurt Ring in dieser Woche bei einem öffentlichen Pressetermin zwar nicht auf die Knie fiel, aber wohl überlegt und gut vorbereitet die Frage an Corinna Harrer in den Raum stellte: „Willst du bis 2016 mit mir weiter arbeiten?“ Sein Schützling antwortete mit einem - wie man es in Bayern halt so sagt - „Ja, schon“. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ... Hier geht's zum TVA Video ...