Zur Rolle der Trainer im Leistungsprozeß und von Sportlern die „trainierbar“ sein müssen.

19. Januar 2009 (© Lothar Pöhlitz) - Das Ziel einer langfristigen Vorbereitung von Talenten innerhalb eines sehr komplexen organisatorisch-pädagogischen Prozesses sind individuelle Spitzenleistungen. Je besser das Training umso besser ist in der Regel auch der Wettkampf. Die wichtigste Voraussetzung für Erfolge ist die mentale Fähigkeit des Athleten das Trainierte „im Wettkampf in Leistung umzusetzen“. Die wichtigsten Bezugspersonen zur Lösung dieser Aufgaben durch die Sportler sind die Trainer. Sie stehen ständig vor der Aufgabe die Trainingsanforderungen und deren systematische Realisierung zu planen und deren praktische Durchsetzung zu organisieren. Täglich muss der Widerspruch zwischen einer möglichst optimalen Trainingsbelastung, der individuell-aktuellen Leistungsfähigkeit des Sportlers, seiner Bereitschaft und der angestrebten Anpassung gelöst werden. Im Tempo, dem Niveau und der Stabilität der Leistungsentwicklung und in einer erfolgreichen Präsentation in wichtigen Wettkämpfen zeigen sich letztendlich das Talent des Sportlers und die Fähigkeiten des Trainers. Hier geht's weiter bei der Leichtathletik Coaching-Academy ...