Stete Entwicklung des Regensburger Teams seit 2003

cross-dm05-startRegensburg, 23. März 2009 (orv) – Die Stärke des Telis-Cross-Teams ist nicht an den gewonnenen Meistertiteln bei den Landesmeisterschaften der vergangenen Jahre zu messen. Auffällig daran war vor allem, dass die Regensburger meist alle Nachwuchsklassen besetzen konnten. Dies hat à la longue auch zu einer deutlichen Steigerung auf Bundesebene geführt. Im Anschluss an die beiden Heim-DM’s 01/02 wurde systematisch am Erhalt von starken Querfeldein-Mannschaften gearbeitet, was nach einem Anlaufjahr 2003 mit zwei Platzierungen unter den Top-Acht in der Regel zu 5-7 Ergebnissen auf dem Achter-Podest führte.

biehler-dinauer-harrer_dmcross08_scheckfotoDie Bilanzentwicklung kann dabei durchaus als ansteigend bezeichnet werden. Waren es 2003 erst die besagten zwei Silbermedaillen, folgten im Jahr darauf in Bremen drei bronzene, ein vierter Platz und ein sechster Platz (5 Pl./26 P.). Nach einem kleinen Hänger bei der unter Telis-Athleten/Innen (damals noch Domspitzmilchläufer/Innen) stets ungeliebten Herbstmeisterschaften - diesmal im crossbegeisterten Darmstadt – mit einem Titel, einem vierten und einem fünften Platz (4. Pl./17 P.), ging’s fast nur noch bergauf. 2006, wieder zu Hause in Regensburg und nur vier Monate nach Darmstadt im Frühjahr, heimsten die Telis-Athleten 1x Gold, 2x Silber, 4 sechste Plätze und einen siebten ein (8 Pl./36 P.). Ohrdruf im Jahr darauf brachte nicht ganz den Erfolg des Vorjahres, bestätigte aber mit 1x Gold, 2x Bronze und zwei sechsten Plätzen das inzwischen hohe Niveau des Teams. An gleicher Stelle folgte 2008 ein ziemlicher Sprung nach oben. Der Meistertitel der wJB-Mannschaft und vier weitere Silbermedaillen, sowie ein vierter Platz ergaben die bisher beste Telis-Bilanz und zudem eine prächtige Ausgangspostion für das folgende Jahr. 40 Punkte bei sechs Platzierungen waren ein deutliches Zeichen, auch 2009 nur vom eigenen Team übertroffen. In diesem Jahr folgten dann die bekannten 11 Platzierungen (3x Gold, 3x Silber, ein Mal Platz vier, sechs und sieben und zwei Mal Platz acht), was am Ende 57 Punkte ergab.

Aus der zwar hervorragenden Bilanz 08 bei aber nur meist mittelmäßigen individuellen Ergebnissen (große Ausnahme die B-Jugendmädchen) hatten die Telis-Trainer/Innen ihre Lehren gezogen. 2009 stellte sich ein ganz anderes, absolut geschlossen gut auftretendes Team vor und mit etwas Glück hätte es sogar die eine oder andere Goldmedaille mehr sein können. Die nun folgenden nationalen Titelkämpfe auf der Halbmarathon-Distanz sind gewiss kein Intermezzo, weil der Bestand an hochklassigen Telis-Läuferinnen so groß ist, dass nur noch wenige aus dem Cross-Team hier antreten werden. Bei den Frauen sind dies die unverwüstliche Veronika Ulrich und Newcomerin Steffi Volke, bei den Juniorinnen Judith Lutz und bei den Männern Max Meingast und Dominik Wagner. Der Rest hat in Richtung Ostertrainingslager einen kleinen aeroben Block eingelegt.