DLV Sportdirektor Jürgen Mallow gibt sich moderater
München, 06. März 2009 (dpa/sz) – Ein halbes Jahr nach Jürgen Mallows Pekinger «Brandrede» haben sich die erhitzten Gemüter abgekühlt. Der damalige Cheftrainer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hatte seinem Frust über die mangelnde Unterstützung der olympischen Kernsportart Luft gemacht. Mit einem beispiellosen Rundumschlag wälzte er die Schuld am Olympia-Debakel der deutschen Leichtathleten fast komplett auf die Politik und den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ab. Hier geht's weiter auf den Seiten der Süddeutschen Zeitung ...