Hürdenbeweglichkeit hilft auch dem Hindernisnachwuchs

Hürdenbeweglichkeit 03. Februar 2009 (© Rico May) - Der Hürdensprinter benötigt Hüftstabilität und Beweglichkeit beim Abdruck vor der Hürde, bei der Geschwindigkeit der Hürdenüberquerung sowie beim Aufsetzen des Schwung- bzw. Nachziehbeins und dem folgenden „Weglaufen“ von der Hürde, denn hierbei wirken enorme Kräfte auf Rumpf, Beine und das „Zentrum“ der Sportler. Hier gehts weiter bei der Leichtathletik Coaching-Academy ...