Der große Brite glaubt nicht an die Unschlagbarkeit der Afrikaner

20. März 2009 (leichtathletik.de) – Lord Sebastian Coe, heute IAAF-Vizepräsident und Chef des Londoner Olympia-Organisationskomitees, gehörte in den 80er-Jahren zu den weltweit besten Mittelstreckenläufern, gewann vier Olympische Medaillen und stellte acht Weltrekorde auf. Im Interview spricht der 52 Jahre alte Brite unter anderem über die WM in Berlin, die Situation der Leichtathletik und europäischen Sprinter sowie über den umstrittenen britischen Sprinter Dwain Chambers. Hier gehts weiter bei leichtathletik.de ...