Frauenteam geht Titelverteidigung an – Veronika Ulrich will endlich aufs Treppchen

pykadenis1_dm-marathon08_kiefnerfotoRegensburg, 1. April 2009 (orv) – Drei Wochen nach der Vergabe der nationalen Crosslauf-Titel geht’s am Samstag im oberbayerischen Aichach um die Titelvergabe auf der Halbmarathon-Distanz. Mit dabei sind natürlich die starken „Roadrunners“ der LG Telis Finanz Regensburgs und die Oldie-Armada des LLC Marathon. Bei den Frauen möchte die LG Telis Finanz in der Teamwertung ihre Gold-Serie fortsetzen. Deren Frontläuferin Veronika Ulrich will nach drei vierten Plätzen in der Einzelwertung diesmal unbedingt aufs Treppchen, die dann sichere Goldmedaille in der W40-Wertung mit eingeschlossen. Telis-Nummer zwei Mikki Heiß wird auch in der W35-Wertung ganz vorne erwartet. Für die W35/40-Titelträgerinnen im Crosslauf vom LLC Marathon wird’s gegen die Lokalrivalinnen der LG Telis Finanz ganz schwer, erneut ganz oben zu stehen. Die Telis-Damen, mit Abstand Deutschlands ausgeglichenstes Frauen-Straßenlaufteam überhaupt, hatten die Halbmarathon-Distanz schon immer im besonderen Fokus. Im letzten Jahr mit drei Läuferinnen unter 1:20 Stunden ging der Titel mit neuem Hausrekord souverän in die Domstadt. Veronika Ulrich und Mikki Heiß haben mit 1:16 und 1:19 ihre Vorgaben erneut hoch angesetzt und sind derzeit in prächtiger Verfassung. Die diesjährige Nummer drei Steffi Volke hat schon bei der Cross-DM angedeutet, dass sie keineswegs die Rolle einer Lückenbüßerin einnehmen will. Auch für sie sind die 1:20à la longue kein unüberwindbares Hindernis. Mit an Bord nach einigen Aussetzerjahren ist auch Fakja Hofmann wieder, der man durchaus eine 1:23 zutrauen kann. volke-lauffotoNachdem Veronika Ulrich und Mikki Heiß in der separaten Seniorinnenwertung kräftig vorlegen werden, müsste Rieke Mayer-Tancic eigentlich nur noch den Sack zumachen. Für die wackeren LLC-Seniorinnen Constanze Boldt, Stephanie Burger, Marcela Loza Hilares und Barbara Stick ist das ein harter Brocken zum erneuten Gold-Gewinn. Einzige Vertreterin bei den Juniorinnen ist Debütantin Judith Lutz (LG Telis Finanz).

Bei den Herren zählt das Telis-Quartett Dennis Pyka, Dominik Wagner, Max Meingast und David Lorbacher ebenfalls zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter in der Mannschaftswertung. Favoriten sind dort die Mannen der LG Passau um Richard Friedrich. Für die Regensburger wird viel davon abhängen, wie Flaggschiff Dennis Pyka sein Unternehmen Richtung 1:06 und top-acht Platz umsetzen kann. „Ich fühle mich derzeit auf den langen Strecken in sehr guter Verfassung und bis auf zwei drei Topläufer traue ich mir den einen oder anderen aus der deutschen Spitze durchaus zu“, so sein durchaus oprimistischer Ausblick auf Aichach. Für „Jung-Mann“ Dominik Wagner, im Vorjahr mit einer 1:08 noch Vize bei den Junioren, gilt es, nun bei den Männern Flagge zu zeigen. Die Nummer drei Max Meingast sollte eine 1:10 bis 1:11 beisteuern können, der Start von David Lorbacher, derzeit noch im Sprachenpraktikum auf Malta, wird „sich diese Woche erst entscheiden, ob und wie er den Halbmarathon angehen will.“ Kommen die drei LLC-ler Marco Benz, Matthias Beil und Ralf Preißl gut durch, ist ihnen in der Mannschaftswertung ein top-acht Ergebnis zuzutrauen.