LG Telis Finanz Regensburg macht sich erneut an der Adria fit

laufschule1-internet-cervia09Cervia, 12. April 2009 (orv) - Sonne, Strand und Meer - was will man mehr, wenn man an die italienische Adriaküste bei Cervia reist. Nun, Regensburgs Leichtathleten wollen, dort , wo im Sommer Tausende dem Nichtstun und Braunwerden frönen, zu Ostern schon ein wenig mehr, vor allem trainieren. Trainieren für die neue Leichtathletiksaison, die in diesem Jahr mit den beiden Junioren-EM's in Novi Sad (U20) und Kaunas (U23) besonders erfolgreich werden soll. Zuständig für dieses Unternehmen sind vor allem die jungen Kaderathleten/Innen, die bis auf Dreispringer Manuel Ziegler - er ist mit dem DLV-B-Kader unterwegs - alle an Bord sind.Fit gemacht werden Amelie Garatva, Corinna Harrer, Julia Kick, Susi Lutz und Stefan Matula von ihren Heimtrainern Marian Spyra, Doris Scheck, Kurt Ring, Stefan Wimmer und Steffi Pietsch, assistiert von den beiden Physios Sarah Thannheimer und Matthias Dreier. Richtig, da fehlt noch einer: Philipp Pflieger, der Schwabenpfeil in Telis-Diensten. Der ist leider wieder einmal angeschlagen. Stressfraktur im Kreuzbein hieß vor gut vierzehn Tagen die Diagnose. Dabei ist er trotzdem und bei Sarah Thannheimer in guten Händen.

Während die Mehrkämpfer und Techniker noch ein bisschen mehr Zeit bis zum Saisonbeginn haben, befinden sich einige Läufer/Innen, sowie die diesmal mitgereiste Marathon-Damenmannschaft schon in der erweiterten Vorbereitung für die ersten Saisonhöhepunkte, den Deutschen 10.000 m Meisterschaften in Bremen (2. Mai) und den Deutschen Marathonmeisterschaften in Mainz (10. Mai). So schrubben denn auch die Damen Veronika Ulrich, Mikki Heiß, Steffi Volke und Rieke Mayer-Tancic einiges an Kilometern herunter, gespickt mit einigen Tempolaufserien im Pinienwald oder auf der Kunststoffbahn. Für Corinna Harrer (weibliche Jugend A 5000 m), Veronika Ulrich und Susi Lutz (10.000 m Juniorinnen) fällt der erste wichtige Startschuss Anfang Mai in Bremen. Dafür schnüren sie sich bis zu drei Mal am Tag die Sportschuhe, wobei einige Einheiten auch im Wasser stattfinden und der alltägliche Morgenlauf um sieben Uhr mehr dem Aufwachen dient.

ulrichulrich-internet-cervia09Erstmals mit dabei sind auch Topathleten aus anderen Teams. Bastian Franz (VfL Sindelfingen) und Florian Orth (ESV Jahn Treysa) wollten sich vor allem mit Philipp Pflieger heiße Trainingsschlachten liefern, übrig geblieben ist nur noch der Sindelfinger, weil auch beim Vierten der Deutschen Crossmeisterschaften schon am ersten Tag eine alte Verletzung aufbrach und nun Physio Sarah Thannheimer einen neuen Schützling unter ihren Fittichen hat. Sowohl Philipp Pflieger als auch Florian Orth sind damit nicht ins Psycholoch gefallen, vielmehr mit Kreisel, Schlingen, Schwimmbrettern bestens versorgt um so schnell wie möglich wieder fit zu werden.

Entwarnung derzeit bei den Technikern. Amelie Garatvas Fußverletzung, die sie immerhin die Hallensaison kostete, ist wieder auskuriert und auch Stefan Matulas Leiste meldet sich nur noch hin und wieder. Steffi Pietsch ist inzwischen sehr zuversichtlich, dass das Unternehmen Novi Sad für ihren Zehnkämpfer doch noch ein Happyend ergibt.Dafür ist sie mit ihrem Schützling, Stabhochspringerin Elena Horn im Verbund mit der Laufkader-Truppe der LG Telis Finanz schon eine Woche vor dem großen Telis Tross angereist. Für die Kleinsten im Team, den talentierten Dreizehn- und Vierzehnjährigen ist das Debüt im Trainingslager mit den ganz Großen natürlich ein erstes Highlight, ein Motivationsschub der besonderen Art.