Michael Reinsch über Jamaikas Sprintwunder in der FAZ vom 13. April 2009

bolt-faz-2009-04-13Frankfurt, 25. April 2009 (faz/reinsch) -Wenn das nicht der Usain Bolt von morgen ist. Als über dem Nationalstadion von Kingston nach einem jamaikanisch heißen Tag die Sonne sinkt, stürmt der gerade achtzehn Jahre alte Dexter Lee in vollendeter Eleganz zum Sieg über 100 Meter. Ein explosiver Start des schlaksigen Athleten, raumgreifende Schritte, ein fast schon arrogant aufscheinender Zeigefinger, als er seine Bestzeit auf 10,31 Sekunden verbessert - was kann mehr Potential verraten? Kurz feiert das Publikum den Sieg. Doch hier, wo die Olympiasieger von sechs Laufwettbewerben der Spiele von Peking zu Hause sind, ist Lee nur einer von vielen. Hier geht's weiter auf den Seiten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ...