Doping im Sport - Ein Kommentar von Thomas Kistner (SZ)

doping_ap_150Aus Sicht des Sports ist der Antidopingkampf auf dem bestem Wege. Zur Rundum-Überwachung der Athleten durch die Weltantidoping-Agentur Wada gehört womöglich bald die elektronische Fußfessel, schlampige Gesellen wie der deutsche Hockeyspieler Draguhn, der 2008 in geselliger Runde einen jäh angesetzten Dopingtest versäumte, müssen mit jahrelangen Sperren rechnen. Zugleich wurde dem Publikum bei Olympia in Peking eine neue, als porentief rein beglaubigte Heldengeneration vorgeführt: Amerikas Schwimmwunder Phelps und die jamaikanische Bodenrakete Bolt.  Hier geht es weiter auf den Seiten der Süddeutschen Zeitung ...