Ein gutes Tempogefühl ist für eine 10000 m Bestleistung die halbe Miete - Teil 2

108-meseret-defar--kiefner-foto14. Mai 2009 (© Lothar Pöhlitz) - Obwohl der Unterschied zwischen den individuellen Leistungsfähigkeiten über 10000 m und 5000 m auch bei Spitzenläufern lediglich um 3-4 % liegt, wissen alle 10000 m Läufer um die Auswirkungen, die eine bereits um 1-2 Sekunden abweichende Rundenzeit von den eigenen „Möglichkeiten“ über 25 Runden auf Grund möglicher Laktatakkumulation über die Dauer, auslösen kann. Deshalb kommt der Ausbildung des Tempogefühls und “Stehvermögens“ für diese Strecke eine außerordentliche Bedeutung zu. Hier geht's weiter bei der Leichathletik Coaching-Academy ...