Telis-Topathleten/Innen starten beim Mini-Internationalen in Koblenz

lutzsusi2_koblenz08-lutz-fotoRegensburg, 18. Mai 2009 (orv) – Manch einer mag Susi Lutz (LG Telis Finanz) beim Watter-Meeting am Samstag vermisst haben. Dies hatte triftige Gründe. Vor zwei Wochen ist die Regensburgerin Deutsche Juniorenmeisterin über die 10.000 m geworden, jetzt muss sie am Mittwoch beim Mini-Internationalen in Koblenz über die halb so lange Distanz ran. Für Susi Lutz ist das eine von mehreren Möglichkeiten sich für die U23-EM in Kaunas zu qualifizieren. Der DLV-Richtwert liegt bei 16:30. Genau vor einem Jahr lief sie an gleicher Stelle ihre bisherige persönliche Bestzeit von 16:29,57, einer Zeit, die am Ende der Saison für die Pole-Position in der deutschen U23-Bestenliste reichte.

„Ich bin eigentlich besser drauf als im letzten Jahr. Trotzdem müssen die Umfeldbedingungen stimmen, 16:30 sind kein Pappenstiel. Richtung 16:20 traue ich mir aber zu“, gibt sich das Telis-Ass vorsichtig optimistisch. Mit dabei in Koblenz ist auch das Mittelstrecklerinnen-Trio Corinna Harrer, Christiane Danner und Julia Kick über 1500 m. Corinna Harrer will so en passant eine Zeit um 4:20 laufen, was allemal dann schon ein weiterer Schritt in Richtung Novi Sad, U20-EM wäre. Nachdem Unterdistanz und Überdistanz mit ihren Auftritten über 400 m bzw. 800 m in der Staffel, sowie den 5.000 m postiv abgehakt wurden, ist dies der Wenzenbacher Gymnasiastin zuzutrauen. Zumal dann, wenn sie in Christiane Danner, die beim Watter-Meeting über 800 m mit vorzüglichen 2:08,92 überraschte, nun eine starke Rennbegleitung hat. Noch nicht ganz so weit ist Julia Kick nach gerade überstandenen Abitur. Die Kelheimerin darf derzeit noch nicht nach ihrem „Überrennen“ des letzten Jahres gemessen werden, als sie im Stadion Oberwerth eine sensationelle 4:25,10 ablieferte. Vorerst geht’s einfach darum, wieder die Form zu finden.

Auf Koblenz verzichten muss noch Philipp Pflieger. Nach seiner Verletzung ist er erst wieder 14 Tage im Training. Das Mini-Internationale, bei dem er im letzten Jahr seine Bestzeit über 5000 m (14:05,54) gelaufen ist, käme noch viel zu früh. Den Anlauf für die Junioren-EM in Kaunas will er erst in vier Wochen in Lugano wagen und dort unter den 14:10 bleiben. Teamkollege David Lorbacher möchte Koblenz für die DM-Qualifikation nutzen. 14:25 sind gefordert, seine bisherige Bestzeit liegt bei 14:26,00.