Tim Lobinger erobert am Pfingstsamstag erneut die Domtürme

lobinger_bischoshofspringen08_lutzfotoRegensburg, 26. Mai 2009 (orv) –  Schauplatz Neupfarrplatz, erneut und doch immer wieder faszinierend: Das Bischofshofspringen am Neupfarrplatz ist am Pfingstsamstag angesagt, die Stabartisten um dessen Protagonisten Tim Lobinger gehen auf Höhenjagd, im Hintergrund malerisch die Domtürme. Allein „der“ Showmeister des deutschen Stabhochsprungs ist einen Besuch wert. Bis 5,70m soll es auch in diesem Jahr gehen, der Slowene Jure Rovan will den Altmeister herausfordern. Bei den Damen sieht Regensburg wohl das beste Feld, dass es jemals im Schatten des Doms gab. Sieben Vier-Meter-Springerinnen haben sich angemeldet, an der Spitze Denise van Eynatten mit einer Bestleistung von 4,25. Auch die beiden Telis-Asse Amelie Garatva und Elena Horn gehören dazu. Um elf Uhr geht es so richtig los, die Damen werden beginnen, die Herren sollten so gegen 13 Uhr den Wettkampf aufnehmen.

garatva_bischoshofspringen08_lutzfotoDass es das Springen überhaupt noch gibt ist dem Hauptsponsor, der Brauerei Bischofshof und ihrem Direktor Herrmann Goß zu verdanken. Der Namenssponsor des hiesigen Leichtathletikteams und rührigen Ausrichters, die Telis Finanz AG, sowie der Autoverleiher Buchbinder helfen mit. „Stabhochspringer sind teuer, der Aufbau der Anlage ebenso“, so Meetingdirektor Jochen Schweitzer zum Spektakel. „ In einer Disziplin, in der es in Deutschland gleich eine Handvoll WM-Kandidaten gibt, Frauen wie Männer, ist es nicht leicht an die Athleten/Innen heranzukommen, die haben genügend Startangebote im In- und Ausland.“ Um das Damenfeld kümmert sich wie üblich Telis-Trainerin Steffi Pietsch, mit ihren fachkundigen Kommentaren zum Springen den Regensburger Fans inzwischen bestens bekannt und selbst einmal eine gestandene Vier-Meter-Springerin.

Das Springerfeld (in Klammern die persönlichen Bestleistungen): Tim Lobinger (6,00), Jure Rovan (5,65), Thorsten Müller (5,45), Nico Diekmann (5,50), Lukas Bechyne (5,35), Miroslaw Telecki (5,30), Matthias Schwab (5,00), Lukas Schwablmeier (4,80) und Philipp Sellack (4,70) – Frauen: Denise van Eynatten (4,25), Daniela Höllwarth (4,11), Amelie Garatva (4,10), Barbara Unterpaintner (4,05), Elena Horn, Stefanie Dauber, Jana Brozova (alle 4,00), Mateja Drobnic (3,92) und Eva Rossow (3,70).