Kristina Gadschiew jubelt, Tim Lobinger und Alexander Straub rätseln

Regensburg, 7. Juni 2009 (mz/wotruba) - Kristina Gadschiew jubilierte: 4,55 Meter bedeuteten für die Siegerin persönliche Bestleistung, WM-Norm und einen Stabhochsprung in für sie neue Gefilde. „Ich hatte das erste Mal das Gefühl, dass solche Höhen für mich doch nicht das Ende der Welt sind.“ Derweil haderten die erstplatzierten Tim Lobinger (5,50 m) und Alexander Straub (5,40) mit ihren Leistungen, die weit hinter der geforderten Qualifikationshöhe für Berlin (5,70 m) blieben. „Hier ist außer Lars Börgeling früher mal noch nie jemand von uns richtig hoch gesprungen. Irgendwann müssen wir den Fluch von Regensburg ja mal besiegen“, sagte Lobinger. „Selbst die 5,70 sind doch für uns nur ein Punkt zum Abhaken: Wir wollen ja höher hinaus“, sagte Straub nach seinem vierten Wettkampf. „Jetzt heißt es aber, geduldig zu bleiben.“ Hier geht's weiter bei der MZ ...