Die Staffeln laufen zwei europäische Jahresbestleistungen

schwab_gala09_foto_kiefnerRegensburg, 7. Juni 2009 (leichtathletik.de) - Die deutschen Sprinter drückten dem Stelldichein der Leichtathleten am Sonntag in Regensburg ihren Stempel auf. Vor allem Stefan Schwab, der Deutsche Hallenmeister vom TSV Schwarzbek, glänzte über 100 Meter mit einem lockeren Schritt und 10,19 Sekunden im Vorlauf sowie 10,20 Sekunden im Endlauf, womit er jeweils unter der gefragten WM-Norm (10,21 sec) blieb. Obendrein führte er noch die DLV-Staffel, zu der auch Till Helmke (TSV Friedberg-Fauerbach), Alexander Kosenkow (TV Wattenscheid 01) und Martin Keller (LAC Erdgas Chemnitz) gehörten, in herausragenden 38,43 Sekunden deutlich unter die vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) verlangten 38,80 Sekunden. Zum deutschen Rekord fehlten nur 14 Hundertstelsekunden. Hier geht's weiter zu leichtathletik.de ...