800 m Spezialisten haben Spaß am schnellen laufen
Schnelligkeit, Schnelligkeitsausdauer, Schnellkraft, anaerobe Ausdauer sind vorrangig.

114-1-titelfoto--chai12. Juni 2009 (© Lothar Pöhlitz) - Eine internationale Konkurrenzfähigkeit im 800 m Lauf verlangt Läufer/innen, die sowohl die Rekord-Taktik, als auch die Sieg-Taktik beherrschen und über hohe Schnelligkeits- / Schnellkraft- und Schnelligkeitsausdauerfähigkeiten verfügen. In den letzten Jahren lässt sich eine starke Verdichtung der Leistungen im Bereich um 1:44 bei den Männern und 1:57 bei den Frauen und eine Verjüngung im Weltniveau beobachten. Erfolgreiche 800 m LäuferInnen verfügen in der Regel über komplexe variable Taktik - Fähigkeiten verbunden mit hoher mentaler Kampfkraft im Kampf um den Sieg. Sie sind aber auch bereit in Aufbauwettkämpfen allein gegen die Uhr um hohe vorbereitende Wettkampfleistungen (wsA-Training) „zu kämpfen“. Wer in der Endphase von wichtigen Wettkämpfen bei hoher Übersäuerung nicht mehr um den Sieg kämpfen kann, ist sicher besser auf der 1500 m aufgehoben. Ein hoher Anteil ererbter schnell - kontrahierender FT- II- Muskelfasern und ihre „Pflege“ sowie eine sehr gute Unterdistanzleistungsfähigkeit sind Voraussetzungen für Spitzenergebnisse. Mittelstreckler die nicht über ausreichend hohe Schnelligkeitsvoraussetzungen verfügen, sollten sich frühzeitig für die 1500 m oder 5000 m entscheiden. Hier geht's weiter bei der Leichtathletik Coaching-Academy ...