Stefan Matula im Portrait von Christiane Danner

matula_s_u18wm07_foto_moeldnerRegensburg, 21. Juni 2009 (danner) - Ein Leichtathletikstar zu werden, ist anstrengend, auch für einen gut trainierten Zehnkämpfer. Stefan Matula ist einer, und seit letztem Jahr muss er sich nicht nur auf dem Sportplatz und in der Schule abmühen, sondern trimmt sich durch Tanzkurse und Typberatung, Englischunterricht und Interviewtraining. Mit dem Förderprogramm der Reisebankakademie werden sechs Stipendiaten auf den Umgang mit der Öffentlichkeit vorbereitet, um den sie in ihrer Karriere nicht herumkommen. Die leichtathletische Laufbahn von Stefan Matula nimmt ihren Anfang 1998 in seinem damaligen Heimatverein SV Obertraubling. Schon als Kind hat der jetzt 18-Jährige mit seiner Schwester im Garten Hochsprung auf alten Betten und Hürdenlauf über Bananenkartons geübt.

Heute ist der Hürdenlauf eine seiner Stärken beim Zehnkampf, ebenso wie der Weit- und Stabhochsprung. Nur beim Speerwurf und Hochsprung hapert es noch ein wenig, und auch an den Laufdisziplinen 400 Meter und 1500 Meter will er noch feilen. Unter den Augen seiner Trainer Steffi Pietsch und Stefan Wimmer hat er sich 2007 im Zehnkampf schon in die Jugendweltspitze vorgearbeitet. Mit 6153 Punkten wurde er damals in Ostrava bei den U18-Weltmeisterschaften Fünfter. Nun will er nach einer misslungenen Sommersaison 2008 an den damaligen Erfolg anknüpfen. Doch ein Ermüdungsbruch im Mittelfuß Anfang Mai macht seine Hoffnung auf die Teilnahme an der diesjährigen U20-Europameisterschaft im serbischen Novi Sad zunichte. Bis Ende Juni bewegt er sich im Wasser, auf dem Rad und im Kraftraum – und investiert mehr Zeit in die Schule. „Die Schule soll trotz des Sports nicht zu kurz kommen“, sagt der Athlet aus Alteglofsheim, der seit 2008 für Regensburg startet. Nächstes Jahr wird er sein Abitur in den Leistungskursen Deutsch und Sport schreiben. Dass Sport sein Lieblingsfach ist, überrascht kaum. Viele trainingsfreie Stunden spielt er Golf oder Basketball, jedoch stets mit Rücksicht auf sein Training.

Seit er sich im Herbst 2006 in die Obhut seine jetzigen Trainer Steffi Pietsch und Stefan Wimmer begab, ging es steil bergauf für den Alteglofsheimer. Gleich in seinem ersten Zehnkampf in der darauffolgenden Sommersaison überbot er den bis dahin geltenden B-Jugendrekord um 466 Punkte und erfüllte auf Anhieb die Norm für die U18-Weltmeisterschaften. Solche Großereignisse geht Stefan Matula ganz ruhig an. Besondere Rituale vor dem Wettkampf? Dazu sagt er nur: „Ich putze am Tag vorher meine Spikes.“ Allerdings läuft er nicht in jedem Stadion gern. „Ich könnte mir ein schöneres Stadion als Regensburg vorstellen“, sagt er grinsend. „Je größer, desto besser.“ Die blaue Berliner Bahn bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im letzten Jahr bot schon das richtige Flair.

matulastefan1_blv-jugend08_kiefnerfotoEr meint es ernst mit dem Zehnkampf. Nach dem Schulabschluss will er in die Sportfördergruppe der Bundeswehr und nebenbei Sportmanagement studieren, um nach der Karriere bei einem Sportartikelhersteller zu arbeiten. Vielleicht kann er auch etwas an dem Bild der Leichtathletik in der Gesellschaft und der „dürftigen Medienpräsenz“ ändern. „Zurzeit fehlen wahrscheinlich einfach deutsche Athleten in der Weltspitze“, vermutet er. Diese Athleten sind wohl derzeit noch im Aufbau. Und vielleicht gehört der Regensburger mit dem ruhigen Gemüt auch dazu. Für 2010, wenn in Kanada die Juniorenweltmeisterschaften und in Singapur die ersten Olympischen Jugendspiele stattfinden, ist Stefan Matula im Umgang mit Medien bestens geschult. Freilich ist es dann aus Altersgründen für eine Teilnahme zu spät. Dann heißt es, sich über die U23-EM 2011 schön langsam an die Welt der Großen heranzutasten. 2012, wenn in Nürnberg die richtigen Europameisterschaften stattfinden sollen, ist Stfan Matula mit seinen dann 22 Lenzen im richtigen Hochleistungsalter und vielleicht in der Noris dabei.

Stefan Matula, geboren 1990 - Disziplin Zehnkampf - Größter Erfolg U18 Weltmeisterschaften 2007 in Ostrawa: 5. Platz im Achtkampf mit 6153 Punkten - Bestleistung U18: 7471 Punkte (Zehnkampf)

von Christiane Danner