Der Telis-Langstreckler im Interview bei leichtathletik.de

pfliegerphilipp_blv-langstaffel08_kiefner-fotoGöttingen, 28. Juni 2009 (leichtathletik.de) - Sechs Wochen lang konnte Philipp Pflieger (LG TelisFinanz Regenburg) im April und Mai keinen Sport machen. Diagnose Ermüdungsbruch im Kreuzbein. Die Saison schien gelaufen. Im heimischen Regensburg meldete sich der 21-Jährige dann am 7. Juni auf der Laufbahn zurück, gewann die 3.000 Meter und unterbot fünf Tage später die Norm für die U23-EM mit 13:54,39 Minuten über 5.000 Meter locker. Am Samstag wurde er nicht weniger souverän Deutscher Juniorenmeister auf dieser Distanz. leichtathletik.de hat sich mit Philipp Pflieger unterhalten. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...