Wird's für Susi Lutz oder Corinna Harrer eine Medaille geben?

marxen_krebs_dm08_foto_gantenberg_001Ulm, 1. Juli 2009 (orv/leichtathletik.de) - Wer wird am Wochenende (4./5. Juli) die Nase vorn haben und sich den Deutschen Meistertitel sichern? leichtathletik.de hat die einzelnen Disziplinen unter die Lupe genommen und für Sie einen Blick auf die Spitzenplatz-Anwärter geworfen. Lesen Sie die große Ulm-Vorschau auf die Konkurrenzen bei den Frauen. Die besten 1.500 Meter-Zeiten des Jahres wurden alle Anfang Juni in Baunatal erzielt. Dort verbesserte sich Denise Krebs (TV Wattenscheid 01), die in Ulm aussichtsreich als Titelverteidigerin antritt, auf 4:13,51 Minuten. Ihr folgten die für die DM nicht auf dieser Mittelstrecke gemeldete Potsdamerin Antje Möldner und die Leverkusenerin Kerstin Marxen (4:17,09 min). Dahinter kommt schon die in Ulm auf dieser Strecke startende Corinna Harrer. Die WM-Norm von 4:06,00 Minuten ist sehr weit entfernt. Antje Möldner kann sich nur selbst schlagen. Die deutsche Rekordhalterin vom SC Potsdam ist eine Klasse für sich und auf bestem Kurs zur WM. In der Jahresbestenliste klafft hinter ihren 9:27,22 Minuten eine große Lücke. Nur die Fürtherin Julia Hiller und die Siegerländerin Verena Dreier sind auch schon unter zehn Minuten geblieben. Diese Marke würde gerne Juniorenmeisterin Susi Lutz (LG TelisFinanz Regensburg) angreifen. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...