Telis-Athletin läuft 3.000m Hindernis mit neuer persönlicher Bestzeit von 10:01,87 min

Kaunas, 19. Juli 2009 (leichtathletik.de/Köhler) - Silber und Bronze gab es für die deutschen Hindernisläuferinnen. Die frühere Deutsche Meisterin Julia Hiller (LAC Quelle Fürth/München; 9:57,44 min) kam dabei aber gegen die tonangebende Rumänin Ancuta Bobocel (9:47,90 min) nicht an: „Gold war nicht drin. Ich hatte mir schnellere Zeiten für dieses Jahr vorgenommen, aber die Medaille ist jetzt eine gute Entschädigung.“
Die Regensburgerin Susi Lutz verbesserte ihre Bestzeit auf 10:01,87 Minuten und schrammte als Dritte knapp an der 10-Minuten-Barriere vorbei. „Ich habe absolut nicht damit gerechnet. Aber auf den letzten Runden sind mir die Läuferinnen entgegengekommen, bis nur noch Julia und die Rumänin weit vor mir waren“, sagte die Oberpfälzerin, „bei der EM Bestzeit zu laufen, ist natürlich noch schöner. Irgendwann geht es unter zehn Minuten.“
Sie wiederholte hiermit ihre bei der U20-EM an gleicher Stelle gewonne Bronze-Medaille.