Telis-Lauftalent läuft in Wattenscheid die 3000 m in 7:59,40

pflieger_gala09_bruesselfotoWattenscheid, 2. August 2009 (orv) - Philipp Pflieger durchbrach bei der DLV-Gala in Wattenscheid als erster Regensburger überhaupt über 3000 m die Acht-Minuten-Barriere. Als siebtbester Deutscher erzielte er feine 7:59,40. Das Telis-Talent musste zwar einigen der Dauerrivalen diesmal den Vorrang lassen, kann aber auf Grund der nicht gerade optimal verlaufenen Saisonvorbereitung mit dem deutschen Juniorentitel über 5000 m in der Tasche, der EM-Teilnahme und dem dort erzielten achten Platz, sowie einer deutlichen Steigerung seiner Bestzeiten auf den Hauptstrecken mehr als zufrieden sein. "Die vor ihm liegenden Deutschen außer dem in der Kenia-Gruppe laufenden Arne Gabius, verdankten ihre Bestzeiten vor allem der mutigen Führungsarbeit des Regensburgers", so der vorort betreuende Alt-Bundestrainer Lothar Pöhlitz zum Rennen. Zum Abschluss seiner Bahnsaison stehen nun noch die Starts bei den Deutschen Langstaffelmeisterschaften (9. August in Rhede) über 3x1000 m und ein 3000 m Einsatz beim U23-Länderkampf gegen Polen und Österreich/Schweiz im Vorfeld der Weltmeisterschaften zu Berlin an.