Eine deutsche Paradedisziplin beim Nachwuchs

tilgner_j_wm09_berlin_foto_kiefnerRegensburg, 31. Oktober 2009 (leichtathletik.de) - Die Langhürden waren in dieser Saison sehr oft positiv im Gespräch. Dafür sorgten sowohl bei den Fauen als auch bei den Männern die Jugendlichen. Bei den U20-Europameisterschaften gingen die Goldmedaillen bei der weibliche und bei der männlichen Jugend an Deutschland. "Im Bereich der Aktiven bin ich jedoch nicht zufrieden", bilanziert DLV-Disziplintrainer Volker Beck. Zwar war mit Jonna Tilgner (Bremer LT) eine Langhürdlerin bei der WM in Berlin vertreten und schaffte es auch bis ins Halbfinale, jedoch waren die Zeiten enttäuschend. "Da hätte noch was kommen müssen", sagt auch Volker Beck. Trotzdem konnte Jonna Tilgner 2009 ihre Bestleistung auf 55,71 Sekunden drücken. Ulrike Urbansky aus Erfurt erwartet in den kommenden Wochen ihr erstes Kind und will anschließend nicht mehr über die Hürden zurückkehren. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...