Höhen und Tiefen bei Sabine Krantz

Regensburg, 7. November 2009 (leichtathletik.de) - Während die männlichen Geher bei allen internationalen Meisterschaften des Jahres eine Platzierung unter den ersten Fünf erreichten, stehen die Kolleginnen mit leeren Händen da.
Offenkundig wird, dass es in der Breite noch mehr als bei den Männern an international konkurrenzfähigen deutschen Geherinnen fehlt. Hinter der überragenden Sabine Krantz klafft eine riesige Lücke. Für DLV-Disziplintrainer Ronald Weigel ist das auch ein strukturelles Problem: „Wir haben in Deutschland nicht die Rahmenbedingungen und Trainer, um Geher flächendeckend zu entwickeln.“ Hier geht's weiter bei leichtathletik.de