Der Leichtathletik brechen die Sponsoren weg

tilgner_j_wm09_berlin_foto_kiefnerFrankfurt, 13. November 2009 (faz/reinsch) - Hat die Weltmeisterschaft von Berlin der Leichtathletik doch keinen Impuls gegeben? „Dies ist der Herbst unserer Sportart“, sagt jedenfalls der Berliner Läufer Carsten Schlangen. „Es bricht alles weg, was sie vorher aufrechterhalten hat.“ Der Ausrüster des deutschen Meisters über 1500 Meter hat den Vertrag aufgekündigt, und der Berliner Senat hat seine Förderung eingestellt. Auf Sporthilfe verzichtet der Architekturstudent, Geld vom Verein hat er noch nie bekommen. Er konnte sich dennoch quasi hauptberuflich auf die WM vorbereiten, weil er dem Top-Team des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) angehörte. Acht Monate lang bezog er, praktisch als Vertragsathlet, Gehalt von einem Großunternehmen.Hier geht's weiter bei der FAZ ...