Die EAA vollzieht auf den Laufstrecken Kehrtwendung

Regensburg, 14. November 2009 (leichtathletik.de) - Nach der Premiere der Team-EM 2009 im portugiesischen Leiria, muss sich der Titelverteidiger aus Deutschland bei der Auflage 2010 im norwegischen Bergen (19. bis 20. Juni) auf einige Veränderungen einstellen. Vor allem die Mittel- und Langstreckenläufer werden sich über die Veränderungen freuen, denn der Versuch nach mehreren Runden die letzten Läufer aus dem Rennen zu nehmen, sorgte 2009 für große Verwirrungen unter den Athleten und wird nun wieder abgeschafft. So hat jeder Athlet wieder die Möglichkeit das Rennen zu beenden. Des weiteren werden alle zwölf Athleten in einem Lauf gemeinsam starten. Auf den Sprintdistanzen werden die Schnellsten einen Lauf bilden. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...