Beim Darmstadt-Cross geht’s um die ersten Fahrkarten nach Dublin

pflieger_leichtathletik-de__crossdm09_foto_kiefnerRegensburg, 16. November 2009 (orv) –  Recht still war es im letzten Monat um die Regensburger Leichtathleten geworden, jetzt geben sie wieder ein deutliches Lebenszeichen von sich. Am kommenden Sonntag steht in Darmstadt der traditionelle Crosslauf an, für alle, die zu den Cross-Europameisterschaften nach Dublin wollen, erste Qualifikationshürde. Darunter mit Susi Lutz, Christiane Danner, Philipp Pflieger (alle U23) und Corinna Harrer ein starkes Telis-Quartett. Für die U23 werden die Fahrkarten nach Irland erst nach einem weiteren Start, eine Woche später in Roeselare/Belgien vergeben, für die U20 wird bereits in Darmstadt alles klar gemacht.

Drei der vier Regensburger Asse haben bereits EM-Luft gechnuppert. Susi Lutz und Philipp Pflieger waren 2007 in Toro/Spanien dabei, Nesthäkchen Corinna Harrer im letzten Jahr in Brüssel. Dort musste Philipp Pflieger, obwohl nominiert, krankheitsbedingt passen. Für Christiane Danner ist das alles noch Neuland. „Die Vierte der diesjährigen Deutschen Meisterschaften über 1500 m hat sich im Herbst konditionell stark verbessert, beim doppelten Debüt über die 10 km auf der Straße im September schon klar erkennbar. „Die Chancen sind zwar gering, ein Versuch in Darmstadt und Roeselare ist es allerdings allemal wert“, so ihr Trainer Kurt Ring zu Danners Aussichten speziell, „Susi Lutz und Philipp Pflieger könnten mit Platz eins oder zwei schon in Darmstadt den Sack zumachen, aller Voraussicht nach wird die Sache aber erst im Belgischen entschieden.“

Der zuständige Bundestrainer für die U20 Lutz Zauber hat sich im Vorfeld vehement für nur ein Ausscheidungsrennen in Darmstadt eingesetzt. „Die Mädels gehen alle noch zur Schule, Klausuren haben im November Hochkonjunktur und die Reisestrapazen sollte man auch nicht unterschätzen.“ So geht es dann für Corinna Harrer auf dem flachen Kurs der Darmstädter Lichtwiese schon um die berühmte Wurst. Als amtierende deutsche Jahresbeste über die 800 m, 1500 m und 10 km Straße als auch Titelträgerin im Crosslauf ist die Regensburgerin eine ganz heiße Favoritin auf einen der sechs deutschen U20-Plätze. So kann sie die Ausscheidung mit großer Gelassenheit angehen und ihren Fokus schon auf Dublin legen. Dort sollte ein einstelliger Platz nach dem 23. Rang beim letztjährigen Debüt durchaus möglich sein.

Die Reise ins Hessische treten von Telis-Seite aus auch noch die unverwüstliche Veronika Ulrich und die fünf Jugendlichen Lukas Kellner, Johannes Liedl (alle U20), Jonas Koller, Christina Blößl und Theresa Piendl (alle U18) an.