Ein Telis-Quartett ist in der absoluten deutschen Spitze angekommen

lutzsusi-kaunas-17Regensburg, 16. November 2009 (orv/leichtathletik.de) –  11 Einsätze im Nationaltrikot, 16 deutsche Meistertitel, zwei Medaillen bei den Nachwuchs-Europameisterschaften durch Corinna Harrer (U20 – 800 m Silber) und Susi Lutz (U23 – 3000 m Hindernis Bronze) sprechen eine deutliche Sprache über den derzeitigen Leistungsstand der LG Telis Finanz. Nun untermauert der Leistungs-Check der einzelnen Disziplinen auf leichtathletik.de noch diesen postiven Trend. Mit Susi Lutz (3000 m Hindernis) und Philipp Pflieger  (5000 m) wurden zwei Regensburger Athleten/Innen in die Top Drei des jeweiligen Disziplinblocks gesetzt und die beiden Telis-Youngster Corinna Harrer (800 m) und Manuel Ziegler (Dreisprung) als Deutschlands Hoffnungsträger in ihrer Disziplin gehandelt.

lutzsusi-kaunas-22_henselfotoZwar klafft hinter Hindernisläuferin Antje Möldner in Deutschland eine relativ große Lücke, doch eine ganze Reihe junger Läuferinnen gibt Anlass zur Hoffnung, dass diese bald geschlossen werden kann. Sowohl bei der U18-WM in Brixen (Italien), als auch bei der U20-EM in Novi Sad (Serbien) und der U23-EM in Kaunas (Litauen) gelangen den DLV-Starterinnen Endkampf-Platzierungen. Mit Julia Hiller (LAC Quelle Fürth/München; U23; 2. Platz) und Susi Lutz (LG Telis Finanz Regensburg; U23; 3. Platz) schaffte sogar ein Duo den Sprung auf das Podium. Entsprechend zufrieden zeigt sich auch DLV-Hindernistrainer Werner Klein mit dem Jahr 2009: "Mit der Bilanz der Frauen bin ich sehr zufrieden, auch wenn das I-Tüpfelchen mit einem Nationenpunkt bei der WM gefehlt hat.“ Und er fügt hinzu: "Antje hat den Umstieg zur Hindernisstrecke vorbildlich vollzogen und hat trainingstechnisch noch große Reserven, die weitere Leistungssteigerungen erhoffen lassen. Auch im U23-Bereich konnten die Frauen, mit Julia Hiller und Susi Lutz, positive Schlagzeilen machen. Mit Silber und Bronze im Finale wurde die Erwartungen weit übertroffen."

pfliegerphilipp-kaunas1__henselfoto"Arne Gabius, der nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jan Fitschen einzige Bahnläufer, konnte in Berlin an die Form von Wattenscheid, als er sich mit 3.000 Meter-Bestzeit ins WM-Team lief, nicht annähernd anknüpfen", sagt DLV-Langstreckentrainer Detlef Uhlemann. Hinter Arne Gabius ist die Lücke groß. Der Regensburger Philipp Pflieger schickt sich jedoch an, diese zu schließen. Trotz eines Ermüdungsbruches im Kreuzbein, der ihn im Frühjahr weit zurückwarf, pulverisierte der 22-Jährige seine Bestzeiten auf allen Distanzen. Bleibt er gesund, kann er in den kommenden Jahren zumindest ein ernsthafter Herausforderer für Arne Gabius werden. Barcelona hat er sich zumindest heuer schon mal im Urlaub zusammen mit seiner Freundin Susi Lutz angeschaut.

harrercorinna-novisad-11_henselfotoÜber 800 Meter gelang Jana Hartmann, die eine starke Saison zeigte und ihre Bestleistung um rund zwei Sekunden steigerte, der Sprung unter die Top 50 in der Welt. Im nächsten Jahr sollen es nach Bundestrainerin Beate Conrad noch mehr deutsche Läuferinnen in diesen Regionen werden. Freude bereitete 2009 der Nachwuchs. Sowohl über 800 Meter als auch über 1.500 Meter steht eine ganze Reihe junger hoffnungsvoller Läuferinnen bereit. Allen voran Corinna Harrer (LG Telis Finanz Regensburg). Die 18-Jährige lief in diesem Jahr Bestzeiten am Fließband, zeigte eine beeindruckende Konstanz und gewann Silber bei der U20-EM über 800 Meter. "Die Alten müssen aufpassen, die Jungen klopfen an", sagt Beate Conrad, die mit dem Abschneiden der Nachwuchsläuferinnen sehr zufrieden ist. "Da gibt es einige mit großem Potenzial. Jetzt gilt es, den nächsten Schritt zu machen." So traut Beate Conrad Corinna Harrer durchaus die EM-Qualifikation zu. "Sie hat ein enorm breites Spektrum, ist sehr selbstbewusst, traut sich was zu und geht auch so in die Rennen."

Dzieglermanuel-novisad-11_henselfotoie große Figur des deutschen Männer-Dreisprungs verlässt die Bühne. Charles Friedek (Team Referenznetzwerk Leverkusen) bereicherte den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit zwei Weltmeistertiteln 1999 im Freien und in der Halle sowie mit einer Vize-Europameisterschaft im Freien 2002 und 1998 in der Halle. Große Hoffnungen setzt Elke Bartschat, die Bundestrainerin Dreisprung,  jedoch in den U20-Bereich. Der 19-jährige Manuel Ziegler (LG Telis Finanz Regensburg) sprang 2009 15,77 Meter weit und landete bei der U20-EM in Novi Sad (Serbien) auf dem siebten Rang. Die Europameisterschaften in Barcelona (Spanien; 26. Juli bis 1. August) finden ohne Charles Friedek statt. Elke Bartschat will jedoch trotzdem deutsche Dreispringer in Barcelona sehen. Manuel Ziegler traut sie zu, sich noch weiter zu verbessern und auch Andres Pohle und Daniel Kohle hat sie auf der Rechnung.