Was heißt geschwindigkeitsorientierter disziplinspezifischer Belastungsaufbau

26. November 2009 (© Lothar Pöhlitz) - Wenn das für die entsprechende Spezialdisziplin und das angestrebte Leistungsziel auf der Spezialstrecke notwendige Grundlagenausdauerniveau mit Hilfe der Laktatsteuerung erreicht ist, folgt normalerweise bei fließendem Übergang die nicht weniger schwierige Etappe zur Entwicklung der speziellen disziplinspezifischen Ausdauer. Ziel ist das Mosaik der für die geplante Leistung erforderlichen wettkampfspezifischen Anforderungen mit allen anderen wichtigen Basis-Voraussetzungen zusammenzufügen. Dies ist gängige Praxis für alle Athleten, die ihre aerobe Basis (Schwelle) auf der Grundlage leistungsdiagnostischer Stufentests aufbauen. Besteht aber für bestimmte Athleten die Möglichkeit eines GA - Aufbaus mit Hilfe eines von der aerob - anaeroben Schwelle abgeleiteten und eines durch eine Leistungsdiagnostik gestützten aeroben Trainings nicht, kann der Jahresbelastungsaufbau genauso gut mit Hilfe eines geschwindigkeitsorienterten Trainings, ausgerichtet auf die Zielleistung auf einer bestimmten Strecke (= 100 % ), sozusagen von unten nach oben, erfolgen. Hier geht's weiter bei der Leichtathletik Coaching-Academy ...