Die „Neuen“ im blauen Regensburger Trikot

fiegendavid1_kiefnerfotoRegensburg, 27. November 2009 (orv) –  Wechselbörse nennt sich jene Einrichtung auf leichtathletik.de, die athletentechnisch die Zukunftspläne der Vereine in die Öffentlichkeit bringen soll, natürlich möglichst noch vor der allgemein gültigen deadline des 30. Novembers. Die „Neuen“ spielen natürlich auch für die LG Telis Finanz immer wieder eine wichtige Rolle. Die Regensburger sind dabei ihrer inzwischen bewährten Linie treu geblieben. Stärken ausbauen, Schwerpunkte bilden, hat sich in den letzten Jahren als goldrichtig erwiesen. So ist es vor allem der Bereich Lauf und Mehrkampf, in dem sich was getan hat. Hier die Fakten: 800 m Vize-Europameister David Fiegen (Bestzeit 1:44,83) wird 2010 das blaue Trikot tragen und so die Nachfolge von Jason Stewart antreten. Der deutsche Jugendmeister über 1500 m von 2008 und diesjährige Vierte der Deutschen Crossmeisterschaften Florian Orth (ESV Jahn Treysa) schlägt ebenfalls in Regensburg seine Zelte auf wie sein Trainingskumpel Felix Plinke (800 m 1:51,45) beide noch der U23-Klasse angehörend. Ebenso in die Domstadt gekommen sind 5000 m Mann Sebastian Reinwand (14:34) aus Roth und Mittelstreckler Jonathan Schaible (3000 m in 8:34) aus Aalen. Neben Rückkehrer Markus Bösl (6900 Punkte Zehnkampf) stehen auch noch der Wendelsteiner Tom Bechert (7200 Punkte) und Malte Hartfiel im Telis Mehrkampfteam. Die Hürdensprinterin Jana Beh (13,98) aus Ulm und die W15-Mittelstrecklerin Katharina Baumann vom Lokalrivalen LLC Marathon waren die einzigen Zugänge im weiblichen Bereich, ehe ganz zum Schluss noch Langstrecklerin Anne Haug, ihres Zeichens auch nationale Spitzenklasse im Triathlon, aus München hereinschneite.

„Damit bauen wir unser derzeit hervorragendes Standing im Bereich Lauf noch einmal aus und auch der männliche Mehrkampf bekommt wieder Teamgefüge auf höheren Niveau. Gut Ding will Weile haben, Athleten/Innen müssen zur LG Telis Finanz und ihrer Philosophie passen, in der Regel sollte der Lebensmittelpunkt in Regensburg liegen. Das zurückliegende Jahr ist sowieso nicht zu toppen. Bis auf den verletzten Pechvogel Stefan Matula haben alle Trümpfe gestochen, die Erwartungen meist sogar weit übertroffen“, äußert sich Telis Finanz Teamchef Kurt Ring zur derzeitigen Lage der Dinge.

orth-plinke_privat09Der absolute „Überflieger“ bei den Neuen ist natürlich der Luxenburger David Fiegen, der neben seinen 1:44,83 auch noch bemerkenswerte 3:39 in seiner bisherigen sportlichen Vita vorweisen kann. Dass so einer im Telis Trikot starten wird, ist eher Kollege Zufall zuzuweisen oder genauer gesagt der zentralen Vergabestelle von Studienplätzen. Dessen Freundin Jana Beh, Hürdensprinterin der 13er Klasse, wollte Medizin studieren und so hat sie das Vergabeverfahren nach Regensburg verschlagen. Freund David wollte eh ein bisschen Abstand von seiner Luxenburger Heimat gewinnen und so fügt sich, was zusammen gehört, in diesem Fall zum Vorteil der LG Telis Finanz. Selbstredend, dass David Fiegen für 2010 nur ein Ziel ausgemacht hat: Der Endlauf bei der EM in Barcelona soll es sein.

Im Olympiajahr wurde Florian Orth nicht nur deutscher Jugendmeister über 1500 m, vielmehr steigerte er sich neben seiner 3:46,79 auf der Spezialstrecke auch noch über 800 m auf formidable 1:49,67. Sein Einstieg bei den diesjährigen Deutschen Crosslaufmeisterschaften konnte sich als Vierter auf der stark besetzten Männer-Mittelstrecke wahrlich sehen lassen. Dann ereilte ihn im ersten gemeinsamen Trainingslager mit den Regensburgern schon am ersten Tag eine alte, nun wieder auftretende Verletung am Knie. Nach erfolgreicher Operation im Mai war natürlich die Bahnsaison futsch, der erneute Einstieg bei der Cross-EM-Quali in Darmstadt aber bereits wieder so passabel, dass ein sechster Platz im deutschen Ranking heraussprang und somit sogar vage Hoffnungen auf einen Einsatz in Dublin bestehen.

reinwandsebastian1_kiefnerfotoDer Name Plinke ist in Regensburg nicht unbekannt. Anna-Katharina Plinke studiert seit zwei Jahren in Regensburg und hat es heuer mit einer tollen Steigerung auf 4:42 bis in den 1500 m Endlauf bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften geschafft. Bruder Felix mit einer 800 m Bestzeit von 1:51,47 folgt ihr nun nach ins Telis-Lager. Mit den Schwaben Jonathan Schaible, der extra wegen des Sports seine Physiotherapeutenausbildung nach Regensburg verlegt hat, dem Further Junioren Florian Zimmermann (3000 m in 8:45) und dem neuimatrikulierten Rosenheimer Gerit Wagner (3000 m 8:58) verfügt die LG Telis Finanz nun über ein Junioren-Laufteam, das in Deutschland absolut konkurrenzfähig sein wird. Athletenhaus-Zuwachs Sebastian Reinwand ist dieser Klasse zwar justamente entwachsen, sollte aber mit einer Ausgangsbasis von 14:34 und 31:30 über 5000 m und 10.000 m bei einer veritablen Unterdistanzleistung von 3:52,89 in der Lage sein, auch bei den Männern den Sprung zu den nationalen Meisterschaften zu schaffen.

Gesucht und gefunden, so könnte man Last-minute-Zugang Anne Haug einordnen. Die Münchner Triathletin, auch schon mal Deutsche Meisterin auf der olympischen Distanz, stand im Herbst im deutschen Meisterinnenteam der LG SW München über die 10 km und kam damals zeitgleich in 35:09 mit Susi Lutz ins Ziel. „Mit ihr wären wir Deutscher Mannschaftsmeister geworden, für die Cross- und Straßenwettbewerbe ist sie jedenfalls eine wertvolle Verstärkung“, so Kurt Ring zum Transfer.

becherttom1_kiefnerfotoRückkehrer Markus Bösl will nun im Telis-Trikot endlich die 7000 Punkte im Zehnkampf realisieren, die sein Trainingskumpel und jetz Neu-Regensburger bereits im letzten Jahr mit über 7200 Punkten deutlich überschritten hat. Geht man davon aus, dass ein gesunder Stefan Matula eher Richtung 8000 Zähler tendiert und Nachwuchsmann Igor Rud als DM-Sechster der Jugend auch schon mal an die 7000 herangekommen ist, könnten sich in der Domstadt 2010 bei etwas Glück wieder vier bis fünf Athleten jenseits der magischen Punktzahl bewegen.