Amelie Garatva, Corinna Harrer und Jonas Koller holen Gold bei Landesmeisterschaften

koller_grau1_blv-jugendhalle10_kiefnerfotoMünchen, 16. Januar 2010 –  Optimaler Einstieg der Telis-Jugend in die Saison 2010 bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der Jugend: Amelie Garatva überspringt mit dem Stab 3,90 und sichert sich damit souverän den Titel, Corinna Harrer läuft beim 3000 m Sieg in 9:40,79 mit tempovariierten Abschnitten für ihre Gegnerinnen in einer anderen Liga und der B-Jugendliche Jonas Koller überrascht mit einer satten Steigerung auf gleich unter neun Minuten (8:57,99) mit Gold auf der selben Strecke, nur eine Altersklasse jünger. Edelmetall gab's auch für den 800 m-Zweiten Johannes Liedl (2:01,0) und zweimal für Mehrkämpfer Igor Rud mit Kugel-Bronze (14,37) und 60 m Hürden-Bronze (8,27).

garatvaamelie3_blv-jugendhalle10_kiefnerfotoNicht ganz zufrieden zeigte sich Amelie Garatva nach ihrer Titelverteidigung. Zwar waren ihre Versuche über die ersehnten vier Meter nicht schlecht, die Latte wollte aber an diesem Tag einfach noch nicht oben liegen bleiben. Am Sieg selbst konnte die stark verbesserte Julia Ott (3,70) aus Gunzenhausen nicht rütteln. Corinna Harrer ist derzeit nicht nur in Bayern unantastbar. So redlich sich auch eine enorm steigernde Annicka John (9:53,78 – LAC Quelle Fürth) mühte und bei Harrers drei eingestreuten langsamen Runden Hoffnung schöpfte, die Regensburgerin war einfach eine Nummer zu groß für sie. Die wiederum lag nur drei Sekunden über dem bayerischen Hallenrekord ihrer Kollegin Susi Lutz aus dem Jahre 2005. Eine Chance bleibt der Telis-Läuferin nun noch am nächsten Wochenende in Fürth. Die will sie dann nutzen, weil ihr nach 14 Tagen intensivem Training die 800 m einfach noch zu früh kommen. Jonas Kollers Gold mit glänzenden 8:57,99 kam dann jedoch für alle Telis-Leute völlig überraschend. Wieder einmal legte das Leichtgewicht fast eine halbe Minute zwischen alter und neuer Bestzeit und visiert nun deutlich einen Endlaufplatz bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Sommer an.

rudigor1_blv-jugendhalle10_kiefnerfotoFür die übrigen Telis-Jugendlichen liefen die Meisterschaften nicht immer nach Wunsch. Theresa Piendl musste über 800 m der wJB nach viel zu schnellem Rennbeginn als Neunte (2:27,52) kräftig Federn lassen, sollte sich deshalb aber in Hinblick auf die weiteren Aufgaben nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ebenso erging es Jakob Zweck über die 400 m der mJA (53,84). Viel besser machte es sein Brunder Lukas, der bei bestzeitennahen 51,49 bis auf Rang fünf vorstürmte. Einen Rang schlechter landete Igor Rud mit seinen 1,87 im Hochsprung. Ebenso Sechster wurde Christian Mokross (SWC Regensburg) mit seinen 3,80 im Stabhochsprung.

Vier weitere Medaillen gab’s für den Rest der Oberpfalz: Katharina Eich (DJK Weiden) gewann den Weitsprung der wJA, deren Teamkollegin Sarah Hys holte hier Bronze mit 5,39. Die beiden 800 m B-Jugendlichen Tobias Ploetz (TV Bad Kötzting – 2:05,13) und Christian Amon (SGS Amberg – 2:05,86) räumten Silber und Bronze ab. Auf einem unglücklichen vierten Platz kam die Kötztingerin Martina Barth über 800 m der wJB (2:23,25) ins Ziel.