„Der Starter hat jetzt eine wesentlich höhere erzieherische Aufgabe.“

fehlstart_foto_krebs06. Februar 2010 (leichtathletik.de) - Peng und los. Es funktioniert! Die jüngsten großen Hallen-Meetings in Karlsruhe und Düsseldorf haben es bewiesen. Die neue Regel, nach der bereits der erste Fehlstart einer Disqualifikation gleichkommt, hat bei den Sprintern keine Konfusion mehr ausgelöst, die Reaktionszeiten sind immer noch vorzüglich und die Zeiten der Besten nicht langsamer als vorher. Nicht nur die Leichtathletik-Verantwortlichen in den Fernsehstationen werden sich über diesen ersten Trend, in Düsseldorf und Karlsruhe gab es keinen einzigen Fehlstart, freuen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Athleten mit Absicht eine Startwiederholung verursacht haben. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...