Landescrossmeisterschaften in Ruhstorf mit starkem Telis-Aufgebot

koller_grau1_darmstadt09-kiefnerfotoRegensburg, 8. Februar 2010 (orv) –  Dass die LG Telis Finanz Regensburg derzeit ein ganz starkes Laufteam hat, pfeifen inzwischewn die Spatzen vom Dach. Jene Läuferinnen und Läufer, die nicht unbedingt die Halle mögen, werden auch in diesem Jahr zu den bestimmenden Faktoren der Bayerischen Crosslaufmeisterschaften in Ruhstorf gehören, wo man seitens der LG Telis Finanz Regensburg immerhin eine zweistellige Anzahl von Titeln zu verteidigen hat. So viele werden es zwar 2010 nicht werden, weil die Altersstruktur der Mannschaft einige Titelverteidigungen nicht mehr zulässt, vorne mitlaufen will man aber auf jeden Fall in den U23 bzw. Frauen- und Männerentscheidungen.

Nachdem der Kern des Männerteams zum Großteil aus U23-Junioren besteht, wird der Fokus bei den Regensburgern natürlich auf die gemeinsame Entscheidung der Männer-Mittelstrecke/Junioren über zirka 3 km gelegt, weil dort eben auch Doppelwertungen möglich sind. So zählt der letztjährige Vierte der vergangenen DM-Männer-Mittelstreckenentscheidung, der erst 20-jährige Florian Orth im Kampf um Gold sowohl bei den Junioren als auch bei den Männern zu den Topfavoriten. Mannschaftstechnisch soll jenes Edelmetall dann im Verbund mit Jonathan Schaible, Felix Plinke, Jonas Zweck, Sebastian Zundler und Gerrit Wagner (Junioren) sowie Philipp Pflieger, Sebastian Reinwand und Christophe Chayriguet (Männer) ebenfalls in die Domstadt geholt werden. Schade ist, dass der letztjährige DM-Zweite auf der Juniorenstrecke, Philipp Pflieger noch einen zu großen Trainingsrückstand nach längerer Regenerationsphase hat. So kann er aller Voraussicht noch nicht in die Vergabe der Medaillen eingreifen, versucht sich vielleicht aus Gründen der Rennerfahrung sogar auf der Männer Langstrecke, dann ein Team bildend mit Sebastian Reinwand und Max Meingast.

Die Situation bei den Frauen ist die wie alle Jahre. Meist im Doppelstart tätig, werden Susi Lutz und Veronika Ulrich versuchen, den Grundstock für beide Teamtitel zu legen. Dazu ist natürlich auch ein postives Auftreten von Neuzugang Anne Haug, ein erfolgreiches Comeback von Steffi Volke (beide Langstrecke) und eine passable Vorstellung der beiden Juniorinnen Judith Lutz und Anna Plinke von Nöten. Hecht im Karpfenteich beim gemeinsamen Rennen der Mittelstrecklerinnen und Juniorinnen könnte die Vierte der letztjährigen Cross-Europameisterschaften (U20) Corinna Harrer sein, die bei einem Wechsel von der eigentlichen angestammten U20 zur U23 dann auch wieder die Juniorinnen-Mannschaft bei der Titelvergabe ins Spiel bringt, Einzeltitel mit inbegriffen.

Damit würden die Regensburgerinnen in der WJA ganz das Feld räumen, um mit  Theresa Piendl und Sabrina Lang in der wJB (U18) punkten zu können. Eine Klasse tiefer, bei den Schülerinnen kann die LG Telis Finanz mit Franziska Reng, Anja Strobl (beide W14) Maria Piendl und Katharina Baumann inzwischen auch wieder Konkurrenzfähiges anbieten, Teammedaille nicht ausgeschlossen. Nicht ganz so rosig schaut es bei den Jungs aus. Dem Duo Lukas Kellner/Johannes Liedl fehlt in der A-Jugend der dritte Mann, das B-Jugend-Team ist mit Jonas Koller, Johannes Donhauser und dem erst 15-jährigen Christian Spickhoff völlig neu zusammengestellt, aber nicht ganz aussichtslos. Vor allem Jonas Koller hat mit seinen beiden Landeshallentitel über 1500 m und 3000 m schon mal gehörig aufhorchen lassen und sollte im Cross auch ganz vorne zu finden sein. Alles in allem geht Teamchef Kurt Ring recht zuversichtlich in die Titelrennen: „Sechs oder sieben Goldene könnten es schon werden, der Bayercross ist erst der Auftakt. Für uns ist der Sommer viel wichtiger.“