Michelle Weitzel, Corinna Harrer, Florian Orth, Manuel Ziegler bei Hallen-DM in Karlsruhe dabei

zieglermanuel2_blv-halle10_kiefnerfotoRegensburg, 23. Februar 2010 (orv) –  Vier Telis-Athleten werden die Regensburger Farben bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe vertreten. Michelle Weitzel möchte im Weitsprung unbedingt den Endkampf der besten Acht erreichen, Corinna Harrer, Florian Orth und Manuel Ziegler kratzten bereits im letzten Jahr als jeweilige Vierte am Edelmetall. Während Florian Orth und Manuel Ziegler erneut in ihren Spezialdisziplinen 1500 m und Dreisprung an den Start gehen, wagt sich Corinna Harrer erstmals ins 3000 m Rennen. Für das Trio wäre der Sprung auf’s Treppchen eine faustdicke Überraschung.

weitzelmichelle2_nord-blv_kiefnerfotoMichelle Weitzel ist in den Händen von Telis-Trainerin Steffi Pietsch zur konstanten Sechs-Meter-Springerin gereift. Mit den 6,24 von den Landesmeisterschaften ist sie gar nicht mehr weit von ihrer letztjährigen Freiluftbestleistung entfernt. Nachdem alles, was in Deutschland Rang und Namen in dieser Disziplin hat, am Start ist, braucht die Regensburgerin schon einen Satz nahe der 6,40, um ihren Traum vom Finale wahr zu machen.

harrercorinna7_blv-halle10_kiefnerfotoFür Tausendsassa Corinna Harrer ist die Halle nur ein abwechslungsreiches Intermezzo im Wintereinerlei. Nach umfangreicher Grundlagenarbeit und einer äußerst postiv verlaufenen Trainingslagerwoche in Portugal, sucht sie in Karlsruhe die neue Herausforderung 3000 m. Wo sie sich dort im Feld um Langstreckenkönigin Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt einreihen wird, kann schwer vorausgesagt werden. Einfach mal mitlaufen und dann sehen, was am Ende möglich ist, heißt die Devise für die junge Senkrechtstarterin.

Ähnliche Allroundfähigkeiten wie Corinna Harrer hat Telis-Neuzugang Florian Orth. Erfolgreichen Halleneinsätzen im Januar folgte das portugiesische Trainingslager und der Abstecher zum Bayerncross. Nun will er seinen Coup vom letzten Jahr mit Platz vier hinter Stefan Eberhardt und co. wiederholen, was bei der Fülle, der in diesem Jahr antretenden Klasseleuten weitaus schwieriger ist.

orth_bauschinger1_blvhalle10_kiefnerfotoNach dem Karriereende von Charles Friedek könnte Dreisprung-Kronprinz Manuel Ziegler durchaus eine Stufe höher klettern. Im Meldeverzeichnis stehen mit Konstantin Gens (16,43) und Andreas Pohle (16,30) nur noch zwei gestandene 16-Meter-Springer vor ihm. Dort will der Telis-Springer auf die Dauer gesehen hin, auch wenn’s beim diesjährigen Hallen-Saisonverlauf ein wenig geholpert hat. Trainervater Manfred Ziegler ist zumindest optimistisch: „Manuel ist gesund und weist gute Trainingswerte auf.“ Warum soll’s dann eigentlich nicht klappen mit dem Stockerl?!