Sechste der Junioren-WM will bei den nationalen Nachwuchstitelkämpfen 800 m Gold

harrer_corinna_mannheim10_foto_gantenberg_001Regensburg, 2. August 2010 (orv) – Viel Zeit ist der Sechsten der Junioren-Weltmeisterschaften über 800 m, Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg für ihr Unternehmen „Titelverteidigung über 800 m bei den Deutschen Jugendmeisterschaften“ nicht geblieben. Rückreise aus Kanada letzten Dienstag, Besuch des DLV-Bewegungscamps am Donnerstag in Neumarkt, ein durchaus erfolgreicher Testwettkampf am Sonntag in Neustadt über die 400 m mit ordentlichen 55,23 und ein kurzes Antrainieren Mitte der Woche, mehr bleibt nicht in jenen hektischen Tagen vor den beiden Meisterschaftsstarts, zuerst bei der Jugend, dann acht Tage später bei den Juniorinnen im heimischen Stadion, jeweils als Titelverteidigerin. Eine kleine, wenn auch sehr kleine Chance auf Edelmetall in Ulm hat auch ihr oftmaliger Trainingskumpel Jonas Koller (LG Telis Finanz Regensburg), Dritter der Nennliste über 3000 m der männlichen Jugend B.

Vieles spricht dafür, dass die Wenzenbacherin auch im vierten Jahr hintereinander bei den Jugendmeisterschaften ganz oben stehen wird. Waren es in der B-Jugend die 400 m, standen in der A-Jugend jeweils die 800 m im Fokus. Ulm ist nun die allerletzte Möglichkeit, noch einmal Deutsche Jugendmeisterin zu werden, dann geht die Reise nächstes Jahr in die U23. „Eigentlich habe ich sogar mit einem Doppelstart geliebäugelt. Vielleicht fallen ja die 1500 m Vorläufe aus“, so eine stets selbstbewusste Telis-Läuferin zur derzeitigen Meisterschaftssituation. Doch da hat ihr Trainer Kurt Ring etwas dagegen: „Die Körner werden auch bei einer Corinna Harrer am Ende einer sehr langen Saison allmählich weniger und man muss nichts übertreiben. Außerdem hat sie mit ihrem Einsatz in der eingelagerten 3x800 m Frauenstaffel-Entscheidung ganz am Ende der Veranstaltung sowieso die Doppelbelastung. Die ist allerdings weitaus stressfreier, weil das Trio Chrissy Danner, Susi Lutz und eben sie zwar Erster der Nennliste ist, aber nach reeller Leistungseinschätzung wohl wie im Vorjahr auf vier oder fünf einkommen werden“

Die Männer der LG Telis Finanz über 3x1000 m wollen da dann schon etwas mehr. Felix Plinke, Philipp Pflieger und Florian Orth liebäugeln mit dem Treppchen. Schließlich sind Pflieger und Orth am vergangenen Freitag in Neustadt mit 1:50,90 und 1:49,08 zwei formidable persönliche Bestleistungen über 800 m gelaufen. Eine zweite Staffel mit Christophe Chayriguet, Jonas Zweck und Sebastian Reinwand wird auch noch am Start sein.

Im Jugendbereich ist die Telis-Decke inzwischen etwas dünner geworden. Dabei unterschätzen sollte man dabei die beiden Hindernisläufer Lukas Kellner und Johannes Liedl nicht. Gelingt Ersterem über 2000 m Hindernis der mJA der durchaus mögliche Lauf unter sechs Minuten, ist er sogar als Medaillenanwärter zu handeln. Für die B-Jugendlichen Luka Krampert (100 m/200 m) und Christina Blößl (3000 m oder 1500 m Hindernis) geht’s in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln. Luka Krampert ist zusammen mit Mona Fischer, Anna Lotter und Leonie Wagner auch noch in der 4x100 m Staffel gemeldet.