10. Januar 2008 (Pöhlitz) - Nur wenn eine regelgerechte Technik in der individuell möglichen Geschwindigkeit den Gehrichtern im Wettkampf präsentiert werden kann, zahlen sich die vielen Trainingsstunden im Jahresverlauf auch aus. Unter diesem Aspekt rangiert im Nachwuchstraining (JABT*) von Gehern, die ständige Arbeit an der Technik an einem auf die jeweilige Wettkampfgeschwindigkeit orientiertem „sauberen“ Vortrieb an erster Stelle. Deshalb ist ein schrittweise aufzubauendes Ausdauer- oder auch Schnelligkeitsausdauertraining immer an den Ausbildungsstand von „Kniestreckung und Bodenkontakt“ bei möglichst hoher Bewegungsökonomie (Gesamttechnikbild) gebunden. Eine weitere Konditionierung erfordert deshalb immer auch eine Weiterentwicklung der regelgerechten Technik. Im Nachwuchstraining rangiert die positiv - korrigierende Motivation vor der negativ – frustrierenden Kritik. Hier gehts weiter auf den Seiten von bei der Leichtathletik Coaching Academy...