Medaillen hängen bei Landes-Hallenmeisterschaften hoch

Regensburg, 15. Januar 2008 (orv) – Ruck-zuck, ist die bayerische Hallensaison der Leichtathletik am kommenden Wochenende mit den in Fürth stattfindenden Landes-Hallenmeisterschaften für Aktive und Jugend B im Kerngeschäft gleich schon wieder Vergangenheit. Die Aussichten des stärksten Oberpfälzer Teams, der neu formierten LG TELIS FINANZ Regensburg, sind natürlich mangels eigener Leichtathletikhalle dort schmal anzusetzen. Im Aktivenbereich werden vor allem Weitspringer Christoph Lehner, Hürdensprinterin Pamela Spindler und die beiden Neuzugänge Mittelstreckler Sebastian Zundler und Langstrecklerin Veronika Ulrich auf Medaillenjagd gehen können. Bei den gleichzeitig stattfindenden Nachwuchsmeisterschaften zählen Julia Kick, Jonas Zweck, Corinna Harrer und die SWC-Stabhochspringerin Amelie Garatva zum Favoritenkreis.

Das Fehlen einer Seriensiegerin wie Karin Ertl, bedingt durch ihr Karriereende, reißt schon Löcher in die Erfolgsaussichten des in der Halle sowieso nicht so starken TELIS-Aufgebots. Eine die auch unterm Hallendach nahtlos anschließen könnte, ist Hürdensprinterin Pamela Spindler, die erst vergangenes Wochenende bei den „Nordbayerischen“ mit 8,63 über die 60 m lange Kurzdistanz glänzte. Angreifen will auch Weitspringer Christoph Lehner, im letzten Jahr verletzt und im Freien knapp geschlagen. Was die beiden Hürdensprinter, Altmeister Peter Hargasser und Titelverteidiger Tobias Soller drauf haben, wird sich am Wochenende zeigen. Blieben da noch zwei Laufspezialisten: Junior Sebastian Zundler kann sich durchaus auf den kürzeren 800 m eine Edelmetallchance ausrechnen, über die 1500 m wird’s gegen die auch international erfahrenen René Bauschinger (LAC Quelle Fürth/M) und Sebastian Hallmann (LG Stadtwerke München) wohl nichts zu erben geben. Sein weibliches Pendant, Veronika Ulrich, hat über die 3000 m die amtierende 3000 m Hindernismeisterin Julia Hiller (LAC Quelle Fürth/M) als schier unüberwindbare Gegnerin, wenn diese neben den 1500 m auch die doppelt so lange Distanz bedient.

Da haben es zwei Youngster schon leichter. Erst letzten Samstag über 800 m bzw. 3000 m zu Titelehren gekommen, wollen die beiden TELIS-Nachwuchshoffnungen in Fürth nun auch die 1500 m für sich entscheiden. Eine, die auch ganz oben stehen könnte, ist die deutsche B-Jugendmeisterin über 400 m Corinna Harrer (LG TELIS FINANZ Regensburg) in ihrer Spezialdisziplin, die aber in der Halle immer wieder so ihre Schwierigkeiten mit der Startphase hat. Auch über die halb so lange Sprintdistanz zählt sie zu den Medaillenanwärtern. Über 1500 m der weiblichen Jugend B sollte ihre Teamkollegin Laura Biehler im Vorderfeld zu finden sein. Gleiches gilt für die 4x200 m Staffel der Mädchen in der Besetzung Julia Liedl, Corinna Harrer, Maximiliane Fleischner und Kathrin Dinauer. Eine Gold-Bank sollte die SWC-Nachwuchs-Stabhochspringerin Amelie Garatva sein, die sich langsam aber sicher den vier Metern nähert. Für Überraschungen sind auch Weitspringer Philipp Sellack, wenn er einmal den Balken trifft oder der Dreisprung-Neuzugang Daniel Steinleitner. Für Stabhochspringerin Elena Horn bzw. Weitspringerin Michelle Weitzel (alle LG TELIS FINANZ) könnte es für’s Trepperl reichen.

Fotos: Jonas Zweck und Philipp Sellack (Kiefner-Fotos)