04. Februar 2008 (Pöhlitz) - Schnelligkeit ist für das Erreichen hoher Leistungen im Lauf, besonders für die Mittelstrecke, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung, leistungsbestimmend. Für die Ausbildung der Schnelligkeit ist die Zeit bis zum Abschluss der biologischen Reife besonders günstig. Dabei sind die Begabung für schnelle Bewegungen, genetische Voraussetzungen, ein entsprechender Anteil an schnellen FT- II- Muskelfasern, die Sprinttechnik, Koordination, Beweglichkeit, psychische Faktoren (z.B. Willensstoßkraft, Stressbewältigung) und natürlich die Körperproportionen wohl die wichtigsten Voraussetzungen für schnelles Laufen. Aber nur wenn mit diesen Voraussetzungen auch entsprechend trainiert wird, kann daraus ein schneller Läufer werden. Leider wird die Kinderzeit bis zur biologischen Reife für die mögliche optimale Ausbildung der Sprintfähigkeit zu wenig genutzt. Aber auch im Jugendalter ist es für die Schnelligkeitsentwicklung noch nicht zu spät. Hier müssen die im Anschlusstraining benötigten Schnelligkeitsfähigkeiten ausgebildet werden.

Hier gehts weiter bei LA Coaching-Academy ...

Foto: Ann Fischer (Kiefner-Foto)