Das Leistungsprofil weist auf höhere aerobe Umfänge hin

19. Januar 2008 (Pöhlitz) - Nicht nur in der Spitze, auch in der Breite der Spitze wurden ein Jahr vor den Olympischen Spielen in den Mittelzeitausdauerdisziplinen im Verhältnis zu den derzeit Weltbesten „dramatische“ Ergebnisse präsentiert. Keine Mittelstreckler bei der WM in Osaka. Der Abstand der Besten über 1500 m und 3000 m Hindernis bei Männern und Frauen (1500 m Männer 3:30,54 : 3:36,54 / 1500 m Frauen 3:57,30 : 4:12,31 und 3000 m Hindernis : Männer 7:58,80 : 8:22,23 – 3000 m Hindernis Frauen 9:06,57 : 9 : 53,25 Minuten) lässt schwer Optimismus für einen erfolgreichen Start in diesen Disziplinen in Peking zu. Da kann es nicht mehr um die Frage gehen, wer derzeit die Besseren oder Schlechteren sind, sondern nur um die Frage ob sich die Trainer unserer Besten nicht einmal zu einem „Brain-Trust“ (Lexikon: Beratungsausschuß, Expertengruppe) treffen sollten, um einen gemeinsamen Ausgang, einen Weg aus der Problematik zu finden und ihn vielleicht auch gemeinsam zu gehen. Hier gehts weiter auf den Seiten von Leichtathletik Coaching Academy ...