In Oordegem bleibt die Uhr bei 3:34,54 Minuten stehen

Orth1 Dessau14 KiefnerfotoOordegem, 5. Juli 2014 (leichtathletik.de) - Schnell wie nie: Das Memorial Léon Buyle am Samstag haben gleich mehrere deutsche Läufer für starke Zeiten genutzt. Während Dennis Krüger um einen Hauch an der EM-Norm über 800 Meter vorbeischrammte, legte Florian Orth im Kampf um die begehrten drei EM-Tickets über 1.500 Meter ordentlich nach. Zum zweitem Mal in diesem Sommer blieb der Regensburger unter der EM-Norm für Zürich (Schweiz; 12. bis 17. August). 3:34,54 Minuten bedeuteten nicht nur die zweitschnellste Zeit des Abends hinter dem Marokkaner Mikhou Sadik (3:33,47 min), sondern auch eine neue Bestzeit für den 24-Jährigen. Hinter dem Frankfurter Homiyu Tesfaye schiebt er sich damit auf Platz zwei der deutschen Bestenliste. Bei den Frauen lief die Wattenscheiderin Denise Krebs Saisonbestleistung in 4:10,91 Minuten und bewies, dass ihre Formkurve nach langer Verletzungspause nach oben zeigt. Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...