Pflieger3 Berlinnacht15 VolkefotoRegensburg, 26. September 2015 (leichtathletik.de) - Philipp Pflieger nimmt am Sonntag (27. September) in Berlin einen neuen Anlauf im Marathon. Für den Regensburger geht es zunächst darum, die 42,195 Kilometer überhaupt zu bewältigen. Es ist eine „Friss-oder-Stirb-Nummer“, bei der sogar die Olympia-Norm im Hinterkopf steckt. Die Messlatte soll aber nicht zu hoch liegen. Sein Trainer Kurt Ring will den ganz großen Traum von Rio 2016 überhaupt möglichst weit wegschieben: „Die deutsche Olympianorm von 2:12:15 Stunden muss aus seinem Kopf heraus, selbst dann, wenn er sie laufen könnte oder kann, weil Marathon auf diesem Niveau ein Ritt auf der Rasierklinge ist.“ Hier geht's weiter auf leichtathletik.de ...