Bis zur Hälfte bestimmte das Trio Gröschel, Blum und Koller gemeinsam die Pace. Dann startete der spätere Sieger die entscheidende Attacke, die beiden Regensburger ließen abreißen. Im Fall Koller vielleicht ein bisschen zu früh, denn Tom Gröschel hatte sichtlich Probleme mit lästigem Seitenstechen. Jonas Koller, jetzt alleine auf der unmittelbaren Verfolgungsjagd, kam dadurch dem Rostocker wieder etwas näher. Doch die Lücke war bereits zu groß. „ Eigentlich bin ich mit mir sehr zufrieden. Unmittelbar in der Marathonvorbereitung stehend hat mich Tom Gröschel mit seinem Angriff bei Halbzeit einfach überrascht. Die Bedingungen waren allerdings in diesem Jahr mit sehr viel Wind nicht die besten“, sagte Jonas Koller nach dem Lauf. Nach Monaten mit vielen gesundheitlichen Problemen nähert sich Julia Galuschka wieder ihrer Bestform, gerade rechtzeitig vor der Marathon-DM in Frankfurt. Dort hat die Regensburgerin noch eine Rechnung offen. 2015 musste sie wegen muskulärer Probleme bei Kilometer 30 aufgeben. In diesem Jahr soll alles besser laufen.