Von Lothar Pöhlitz*

© Lothar Pöhlitz - 17. Dezember 2016 - Die Mehrzahl der weltbesten Läufer macht Höhentraining – seit vielen Jahren. Das Hypoxietraining ist aber „nur ein Baustein innerhalb einer komplexen Vorbereitung von Leistungsläufern“ auf sportliche Höhepunkte bzw. Höchstleistungen. Seine Wirksamkeit ist abhängig von einer guten Gesundheit, einer optimalen Integration in ein trainingsmethodisch beherrschtes Gesamtkonzept, einer schon guten aeroben Leistungsfähigkeit, einer guten athletischen Fitness und am besten starken, gesunden Füßen! Höhentraining mit jungen Läufern muss als längerfristiger Ausbildungsprozess angesehen werden, in dessen mehrjährigem Verlauf eines Tages Spitzenbelastungen auch in der Höhe möglich werden. Diese sind letztendlich die Voraussetzungen für Höchstleistungen auf Bahn oder Straße. Dazu sind die Sportler immer wieder umfassend auf die in drei oder auch mehr Wochen Höhe möglichen, ungewohnten klimatischen Bedingungen vorzubereiten. Auch weil ein über Wochen anspruchsvolles Höhentraining selten ohne Blessuren, bei Frauen auch selten ohne Eisenmangel verläuft. Wer sich über Jahre keine sportmedizinisch-physiotherapeutische Begleitung vor Ort leisten kann, wird am Ende oftmals erfolglos sein. Hier geht's weiter ...

e-max.it: your social media marketing partner

Newstelegramm

Neuhaus, 01.04.17
Bayerische Meisterschaften Straßenlauf 10km
Ausschreibung


Regensburg, 25.03.17
Süddeutsche und Bayerische Meisterschaften 10.000m
Ergebnisse (Bayerische)
Ergebnisse (Süddeutsche)


Löningen, 11.03.17
Deutsche Crossmeisterschaften
Ergebnisse
leichtathletik.de Bericht
Video Männer Mittelstrecke
Video Männer Langstrecke
Video Frauen
Video weibliche U20


Salzburg, 04.03.17
Landesmeisterschaft Crosslauf


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...

rssfacebooktwitter_button

offizieller Ausrüster der
LG Telis Finanz