"Es ist der erste ernsthafte Test vor den dann drei Wochen später stattfindenden Deutschen Crosslaufmeisterschaften und ein guter Fingerzeig, wo wir im Vergleich zur starken Konkurrenz aus Fürth stehen", lässt Telis-Teamchef Kurt Ring dazu verlauten. Dazu lässt er seine beiden Stärksten Jonas Koller und Tim Ramdane Cherif gleich zweimal auf der Mittelstrecke und anschließend auf der Langstrecke starten und schickt sie damit in einen echten Härtetest. Für das Damentrio Kick, Griesche und Reng geht es darum, die beiden starken Fürtherinnen Gesine Bohn und Anne Kesselring in Schach zu halten. Franziska Reng und Moritz Beinlich sollten in der U23 in der Lage sein, zumindest um den Sieg in der Juniorenklasse mitlaufen zu können.

Neben den starken Frauen- und Männerteams in den Mannschaftswertungen geht auch ein Mädchenteam der "Blauen" mit Eva Schien, Samira Schmidt und Karin Jung ins Rennen. Topfavoritin Miriam Dattke fehlt, weil sie in der Halle an den Start geht. Die Telis-Armada wird in Kemmern von L G-Präsident Norbert Lieske betreut, weil Cheftrainer Kurt Ring zum gleichen Zeitpunkt in Leipzig weilt.