Auswählen - Stärken verstärken - Wettkampferfahrung

Muskelfasertypen1_Kiefner-Foto© Lothar Pöhlitz -  21. Februar 2018  - Sicher haben sie in ihrer langjährigen Trainerarbeit auch schon festgestellt dass sich bei gleichem Training nicht bei jedem Läufer bzw. Läuferin die gleiche Trainingswirkung zeigt. Bei Schnelligkeits- / Schnellkrafttypen ist nicht selten das sich das aerobe Grundlagenausdauer-Training weniger gut als bei den weniger schnellen entwickelt, das die „Langsamen“ aber bald immer länger und wenn man Glück hat auch noch immer länger schnell laufen können. Trainingspraxis und die Sportwissenschaft weisen uns darauf hin das das Muskelfaser-/ Stoffwechsel-Erbe genetisch angelegt ist und man die unterschiedlich ausgestatteten Muskelfaser-Typen bzw. die biologischen bzw. adaptiven Reaktion nur eingeschränkt verändern, aber verstärken kann. Das bedeutet das Talentpotential nicht länger zu unterschätzen. Demnächst die „kurzen schnellen“ und die „langen schnellen“ besser, soll heißen richtig zu trainieren. Deshalb sollte man noch einmal darüber nachdenken ob es beispielsweise sinnvoll ist S-Typen weiterhin mit langsamen Dauerläufen über 15 oder sogar 20 km zu quälen. Hier geht's weiter bei der Leichtathletik Coaching Academy ...

Newstelegramm

Gmund, 23.09.18
Tegernsee Halbmarathon
Ergebnisse


Malaga/E, 16.09.18
Senioren-WM
Ergebnisse


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...