Regensburgerin läuft in Sevilla 2:28:25 Stunden

Scherl Sevilla Marathon2020 Scherl FotoSevilla, 23. Februar 2020 (orv/leichtathletik.de) - Doppelte Olympianorm beim Sevilla-Marathon: Sowohl Hendrik Pfeiffer (2:10:18 h) als auch Anja Scherl (2:28:25 h) blieben am Sonntag unter der Vorgabe für die Olympischen Spiele in Tokio. Dabei entschied Hendrik Pfeiffer erst während des Rennens, überhaupt durchzulaufen. Anja Scherl lieferte in Spanien ihre bisher zweitbeste Marathonzeit ab. Die Olympiateilnehmerin von 2016 lief ein kontrolliertes Rennen. Sie passierte die Halbmarathonmarke nach 73:53 Minuten und war auf dem zweiten Streckenteil nur knapp eine halbe Minute langsamer. Die Regensburgerin steht damit im Rennen um maximal drei Olympia-Tickets für deutsche Läuferinnen auf Rang drei hinter Melat Kejeta (Laufteam Kassel; 2:23:57 h) und Katharina Steinruck (LG Eintracht Frankfurt; 2:27:26 h). Eine Reihe von weiteren deutschen Topläuferinnen werden nun bei den April-Marathonrennen versuchen, diese Zeit zu unterbieten.