Telis-Läufer wollen in Gdynia auf Bestleistungskurs gehen

Boch s dm 10 km bad liebenzell17 foto kiefnerRegensburg, 15.Oktober 2020 (orv) – Für Simon Boch und Konstantin Wedel gibt es in diesem Jahr doch noch einen absoluten Saisonhöhepunkt. Der DLV hat sie für die Halbmarathon-Weltmeisterschaften am kommenden Sonntag im polnischen Gdynia nominiert. Beide hatten am 14. Februar mit 1:02:31 und 1:03:27 Stunden deutlich die Qualifikationsleistung unterboten und wollen jetzt beim Treffen der Weltbesten noch schneller sein. In der Nennliste der WA erscheint der Name Boch bereits an 15. Stelle, Wedel wird auf Platz 27 gelistet. „Ich hab nichts zu verlieren, bin derzeit noch im Grundlagenausdauertrainingsblock und hoffe dennoch auf einen guten Auftritt“, gibt sich Simon Boch relativ relaxed vor dem Rennen. „Für Deutschland sind das außergewöhnliche Weltmeisterschaften. So konnte der DLV aus dem Vollen schöpfen. Diesmal musste er sogar Qualifizierte, wie die Telis-Frontfrau Miriam Dattke zu Hause lassen“, sagt dazu sein Trainer Kurt Ring“, die 10km Zeit von Simon unlängst in Berlin zeigt zudem, dass unser Mann glänzend in Schuss ist.“ Teamkollege Konstantin Wedel hat sich über seinen Einsatz riesig gefreut, auch wenn der Zeitpunkt speziell für ihn sehr unpassend kommt, weil seine Frau Hannah just zu dem Zeitpunkt ihr erstes Kind erwartet. Wir wünschen den beiden Telis-Roadrunners in Polen auf jeden Fall viel Glück.