Erst Zahnarztexamen, dann die ersehnte Olympiateilnahme in Rio

Orth CrossDM KiefnerFotoRegensburg, 18. November 2016 (orv) – In der letzten Zeit ist in der Leichtathletik viel über die duale Karriere geredet worden, Florian Orth von der LG Telis Finanz Regensburg hat sie viele Jahre erlebt – und letztendlich gemeistert. Der junge Mann aus dem hessischen Treysa, Spross einer Zahnarzt-Dynastie, sollte schließlich einmal das Erbe seines Großvaters übernehmen. Opa Dentist, Mama Dentistin, Papa Dentist, was hätte denn Flo, wie ihn seine Freunde nennen, schon werden können? Sein Zahnmedizinstudium stand nie in Frage, aber auch nie der Leistungssport, den vom Opa bis zum letzten Familienglied der Orths alle mehr oder weniger begeistert förderten. Schließlich war schon der Papa ein durchaus erfolgreicher deutscher Langstreckler. Auch Klaus Bornmann, sein  Ziehonkel, der schon seinem Vater die Feinheiten des Langstreckenlaufs beigebracht hatte, stand für Florian als „Trainer auf Lebenszeit“ nie zur Disposition. Er gehörte und gehört einfach zum System Orth, genauso wie sein Regensburger Team.

Über Barcelona und Hamburg als beste Deutsche nach Rio

Scherl Barcelona KiefnerFoto PortraitRegensburg, 17. November 2016 (orv) - Die Frau braucht Ziele, ohne geht gar nicht, schon gar nicht beim Laufen. 2014 verschlug es Anja Schneider, wie sie damals noch hieß, und ihren Lebensgefährten und zukünftigen Gatten, sowie Trainer Marco Scherl sportlich zur LG Telis Finanz. Gleich zu Beginn 2015 wurde Anja Deutsche Vizemeisterin im Halbmarathon in 1:15:58 Stunden. Das war weder Fisch noch Fleisch, zumindest in Anjas geheimen Träumen. Obwohl dann in Hamburg mit 2:36:31 Stunden ein ansehnlicher Marathon ins Ziel gebracht worden war, kam das Outing erst im Herbst. Der Adler sollte auf ihrer Brust glänzen. Für das deutsche Halbmarathon-DM-Team im brandneuen Wettbewerb der kontinentalen Titelkämpfe waren dazu mindestens 1:14:00 Stunden nötig. In Köln lief sie eine 1:13:45, was die Regensburgerin vierzehn Tage später in eine neue Bestzeit bei den Deutschen Meisterschaften in Frankfurt ummünzen wollte. Der Versuch misslang gründlich, bei Kilometer 30 musste das Energiebündel, an diesem Tag einfach nicht in bester Verfassung, ihren Vorsatz aufgeben und aus dem Rennen gehen.

Am kommenden Samstag, 19. November, lockt die DM-Strecke von 2009

Kick Jura Cross Cup Waldetzenberg16 Reinwald FotoIngolstadt, 17. November 2016 (BLV-sport.de) - Als zweite Station der bayerischen Cross-Saison 2016/17 erwarten die Veranstalter vom MTV Ingolstadt zum kleinen Geburtstag mehr als 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland auf dem attraktiven DM-Kurs von 2009. Auf der Speed-Cross-Strecke darf man sich auf ein heißes Duell der Ingolstädter Langhürdenspezialisten freuen. Michael Adolf (DJK Ingolstadt)  und die beiden MTV-Athleten Mario Saur und Victor Schmieder gehören alle drei zum erweiterten Favoritenkreis. Prominenteste Starter sind freilich der Deutsche 400-Meter-Meister Johannes Trefz und EM-Teilnehmer Tobias Giehl (beide LG Stadtwerke München). Auf der Langstrecke treffen mit Heiko Middelhoff und dem Bayerncup-Sieger über 5000 Meter, Hagen Brosius, ebenfalls zwei starke Mitglieder des MTV-Laufteams aufeinander. Bei den Frauen rückt Julia Kick (LG Telis Finanz Regensburg), DM-Finalistin und bayerische Meisterin über 1500 Meter in diesem Jahr, in die Favoritenrolle. Hier geht's weiter bei BLV-sport.de ...

Der Darmstadt-Cross dient den Telis-Assen als Generalprobe für die EM-Quali in Tilburg

Blum1 DM Cross16 KiefnerfotoRegensburg, 17. November 2016 (orv) - "Mit einer enorm starken Mannschaft, darunter Marathon-Olympia-Teilnehmerin Anja Scherl, die EM-Sechste über 1.500 Meter Maren Kock, die Olympia-Halbfinalistin von London über 1.500 Meter Corinna Harrer sowie Neuzugang Cornelia Griesche (noch DJK Ingolstadt) läuft die LG Telis Finanz Regensburg in Darmstadt im Frauen-Rennen auf." Mit dieser Meldung ging leichtathletik.de mit ihrer Vorschau in die Offensive und liegt trotzdem bei fehlender Recherche ein wenig schief. Tatsache ist, dass bei den Frauen Thea Heim, Cornelia Griesche, die noch im Ingolstädter Trikot antreten wird, und Juniorin Franzi Reng die Veranstaltung genauso als Generalprobe für die Cross-EM-Ausscheidung acht Tage später in Tilburg verwenden werden wie das Telis-U23 Quartett Tim Ramdane Cherif, Tobias Blum, Simon Boch und der noch für die LG Rhein-Wied antretende Moritz Beinlich. Corinna Harrer wird nur dann ihr Comeback starten, wenn das Geläuf nicht zum gesundheitlichen Risikofaktor wird und Teamkollegin Maren Kock setzt ganz auf Tilburg. Noch uneins ist sich Olympiastarterin Anja Scherl. "Wenn überhaupt, dann wird Anja den Lauf aus dem vollen Training heraus mitnehmen", sagt dazu Trainer Marco Scherl.

Geben Sie Anja Scherl, Philipp Pflieger und Florian Orth Ihre Stimme

OrthPfliegerScherl3 Olympia2016 Foto privatRegensburg, 16. November 2016 (orv/MZ) - Die Sportlerwahl des Jahres 2016 für Ostbayern steht in diesem Jahr unter olympischen Glanz. Außer der bei den Damen nominierten Julia Görges waren alle weiteren neun aufgestellten Sportler in den Kategorien Damen und Herren in Rio am Start. Unter den zu wählenden Assen der Region befinden sich auch drei von der LG Telis Finanz Regensburg. Anja Scherl, Philipp Pflieger und Florian Orth halten die Fahne der Leichtathleten hoch und bitten um reichliche Stimmen aus der Leichtathletik-Fangemeinde. Auch im letzten Jahr stand mit Franziska Reng eine Läuferin aus dem Telis-Stall ganz oben und Philipp Pflieger hatte es im Jahr vorher bei den Herren geschafft. Auch wenn die Konkurrenz in diesem Jahr übermächtig erscheint, ist dennoch nichts unmöglich. Wer hätte schon 2015 mit Nesthäkchen Franzi Reng gerechnet. Hier geht's zur Wahl ...

Da passt vieles nicht mehr zusammen

Regensburg, 15. November 2016 (orv/leichtathletik.de) - "IOC-Präsident Thomas Bach hat Katar Hoffnungen auf die Ausrichtung der Olympischen Spiele gemacht. „Es liegt an Katar. Ich kann mir vorstellen, dass Katar eines Tages ein Kandidat für die Ausrichtung der Olympischen Spiele sein wird“, sagte Bach in Doha", heißt es in einer Meldung der Flashnews auf leichtathletik.de vom 15.11.2016. Bereits in der nächsten Meldung, direkt darunter, steht: "Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat dem Kontrolllabor in Doha die Akkreditierung entzogen. Die Suspendierung gelte rückwirkend vom 7. November und zunächst für vier Monate. Das teilte die WADA am Montag in Montreal (Kanada) mit. Details zu den Gründen der Suspendierung nannte die Weltagentur nicht. Labors können gesperrt werden, wenn sie die internationalen Anforderungen und Standards nicht erfüllen." Doha ist die Hauptstadt von Katar und das Kontrolllabor ist das nationale von Katar. Kontroverser geht's fast nicht mehr und jeder kann sich selbst seinen Reim drauf machen.

Talent – wenn man die Lauftechnik „ererbt“

© Lothar Pöhlitz - 13. November 2016 - Die dominierende Lauftechnik bei Mittel- und Langstreckenwettkämpfen im Spitzenbereich ist das Laufen über den Vor- und Mittelfuß. Auf allen Strecken von 800 m bis zu 10000 m sind die Läufer der Weltspitze bemüht, die Bodenkontaktzeiten durch diese Technik möglich kurz zu halten, den Fuß möglichst weich und leise vorn aufzusetzen (Vorderstütz), ihn aktiv ziehend über die Kraft des Vorfußes (Ballenlauf) unter dem Körper ohne Aufwärtsbewegung des KSP zu führen und sich so kräftig wie nötig mit der Kraft des Ballens bzw. Mittelfußes (z.B. im Straßen- oder beim schnellen Dauerlauf) abzudrücken. Hier geht's weiter ...

Deutscher 800m-Meister testet beim Alzauenlauf seine Grundlagenausdauer

Huber3 DM16 KiefnerfotoTrostberg, 11. November 2016 (orv) – Eigentlich sind 10 Kilometer als Wettkampf gelaufen für  Beni Huber, dem Deutschen Meister über die 800m, eher ein Ding, das er sich nur schwer vorstellen kann. Es sei denn, es ist November und der Alzauenlauf in Trostberg ruft. Dort in der näheren Heimat ist die Konkurrenz überschaubar und ein Siegertyp wie der Huber-Bub möchte dann auch vorn dabei sein. Im letzten Jahr hatte er den Lauf schon gewonnen, in diesem Jahr schien die Aufgabe dann nicht mehr so einfach zu sein. Schließlich hatte sich mit Mustafe Abdulaah ein Afrikaner nach Trostberg verirrt und die können alle laufen.

Miriam Dattke qualifiziert sich Pforzheim für die Cross-EM

Dattke1 DM Cross16Pforzheim, 12. November 2016 (orv) – Am Freitag ließ die Berlinerin Miriam Dattke über Instagram verlauten, dass sie sich in Zukunft das blaue Trikot der LG Telis Finanz Regensburg überstreifen wird. Tags darauf qualifizierte sich die U20-Läuferin beim Sparkassen Cross in Pforzheim als Zweite hinter Alina Reh (SSV Ulm), der Dritten der letztjährigen Cross-Europameisterschaften in dieser Klasse, für das deutsche Team, das in diesem Jahr am 11. Dezember im sardischen Chia als Titelverteidiger an den Start gehen wird. Erst seit gut fünf Wochen arbeitet Miriam Dattke mit dem Regensburger Erfolgscoach Kurt Ring zusammen, mit dessen Trainingsphilosophie sie nach eigener Aussage „sehr gut zurecht kommt“.

Franzi Reng Hoffnungsträgerin bei Deutschlands Langstrecklerinnen

Scherl Reng Barcelona FotoPrivatRegensburg, 9. November 2016 (leichtathletik.de) - Anja wer? Dachten sich wohl noch vor diesem Jahr selbst viele Lauf-Experten, wenn der Name auf Anja Scherl fiel. Spätestens nach dem Hamburg Marathon war die Regensburgerin dann aber in aller Munde, denn dort sorgte sie für die größte Überraschung des Jahres: Mutig nahm sie von Beginn an Kurs auf die Olympia-Norm, konnte das hohe Tempo halten und überquerte nach 2:27:50 Stunden die Ziellinie. Die alte Bestzeit? Um fast neun Minuten unterboten. Die Olympia-Norm? Souverän in der Tasche. Und das alles trotz 40-Stunden-Job – bemerkenswert! Einfach mal loslaufen und schauen, was passiert: So das Motto von Franziska Reng bei ihrem ersten Halbmarathon im Februar in Barcelona (Spanien). Das Resultat: Platz drei im deutschen Frauen-Ranking in ihrem ersten Jahr in der Aktivenklasse und die Qualifikation für die EM in Amsterdam! Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...

Der große Disziplin-Check 2016 – Marathon Männer

Pflieger3 EM2016 KiefnerfotoRegensburg, 9. November 2016 (leichtathletik.de) - Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) kämpfte sich mit Knieproblemen durch die Saisonvorbereitung, beim EM-Halbmarathon fehlten doch einige Körner, im Marathon von Rio hielt er als 55. und bester DLV-Athlet die deutschen Fahnen hoch. Auch Julian Flügel (noch Team Memmert), nachgerückt nach den Absagen von Gabius und Pfeiffer, belohnte sich für eine kontinuierliche Leistungsentwicklung mit dem Start am Zuckerhut, der für ihn auf Rang 71 von 140 Finishern endete. Ex-Hindernisläufer Steffen Uliczka (SG TSV Kronshagen/Kieler TB) deutete beim Berlin Marathon in 2:15:02 Stunden sein Potenzial an. Hier geht's weiter bei leichtathletik.de ...

In der Einzelwertung holte Rieke Mayer-Tancic bei schwierigen Wetterverhältnissen des 4. Platz der W50

mayer tancic perthPerth, 6. November 2016 - Am Sonntag, dem letzten Tag der Senioren Weltmeisterschaft im australischen Perth, fand am Ufer des Swan River der Halbmarathon und Marathon statt.  Die Teilnehmer konnten sich zwar auf einen flachen Kurs freuen, allerdings war dieser extrem windanfällig. Die Läufer "standen" die Hälfte der Strecke quasi im Gegenwind, der für die Marathonläufer in der zweiten Runde noch zunahm. Trotz der widrigen Bedingungen holte Rieke Mayer-Tancic mit den anderen zwei deutschen Marathonläuferinnen Gold in der Mannschaft der Altersklasse W40. Für sie selbst bedeutete das den 4. Platz in der Altersklasse W50. Die Zeit von 3:26,29 h ist dabei eher der Witterung geschuldet.

Insgesamt werden 533 Leichtathleten in die DLV-Bundeskader berufen

Scherl Reng Barcelona FotoPrivatRegensburg, 3. November 2016 (orv) – Mit insgesamt 533 Kaderathleten startet der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in das Jahr 2017 und damit in den neuen Olympiazyklus in Richtung Tokio (Japan) 2020. 36 Athleten haben sich mit ihren Leistungen im Olympia-Jahr für den A-Kader qualifiziert, 276 Athleten gehören dem B-Kader an. In den C-Kader der U20-Altersklasse wurden 221 Nachwuchs-Athleten berufen, weitere 91 Talente gehören dem D-/C-Kader aus Land und Bund an. Darüber hinaus bilden 24 Athletinnen und Athleten als Mitglieder der Staffel-Pools den Kern der deutschen Nationalstaffeln. Darunter sind auch 11 derzeitige und zukünftige „Blaue“ der LG Telis Finanz Regensburg.

Bei wichtigen Rennen entscheiden die Endphasen über Siege

© Lothar Pöhlitz - 1. November 2016 - Am Ende entscheiden die persönlichen Stärken über die Taktik, die Strategie, mit der der Einzelne in die Rennen über die Mittel- und kurzen Langstrecken gehen sollte. Das gilt für alle Strecken von 800-5000 m, die im letzten Jahrzehnt vor allem in den Endphasen verdammt schnell bestritten wurden. Die Plätze auf dem Podium sind schon bei den U20-U23 EM/WM, aber auch bei den EM, WM oder OS immer öfter für die reserviert, die auf der Grundlage einer hohen speziellen Ausdauer für die jeweilige Strecke über die höchste Endgeschwindigkeit innerhalb eines kurzen oder langen Spurts verfügen. Dafür sorgen in der Regel die 400m-Unterdistanzleistungsfähigkeit, die Lauftechnik, die Willensmobilisation, die spezielle Kraft, die Laktatmobilisationsfähigkeit, die Laufökonomie, das Tempogefühl und die spezielle Ausdauer für die jeweilige Mittel- oder Langstrecke. Hier geht's weiter ...

Jonas Koller führt bei Kilometer 38 und wird dann grausam abgeschüttelt

Koller Orth1 DM Marathon2017 SchaakefotoFrankfurt, 30. Oktober 2016 (orv) – Bei allen guten Ergebnissen, die Regensburgs Marathonläufer/Innen von den Deutschen Meisterschaften aus Frankfurt mit nach Hause brachten, bleibt: Auch die 25. Auflage des inzwischen schon traditionell gewordenen Mainova-Marathons schüttelt die Besten aus der Domstadt immer wieder ab. Diesmal erwischte es Marathon-Novize Jonas Koller (LG Telis Finanz), bis Kilometer 36 auf 2:16er-Kurs und bei Kilometer 38 innerhalb der DM-Wertung sogar in Führung liegend. Seine Akkus waren aber exakt dort leer, fünf deutsche Konkurrenten stürmten an ihm vorbei und am Ende blieb mit dann enttäuschenden 2:21:56 Stunden, nicht einmal zwei Minuten hinter dem neuen Deutschen Meister Marcus Schöfisch (SC DHfK Leipzig/2:20:08), Platz sechs übrig. „Jetzt weiß ich, was Marathon ist“, stellte der junge Mann respektvoll nach dem Rennen, als die Kräfte allmählich wieder zurückkehrten, fest.

Newstelegramm

Neuhaus, 01.04.17
Bayerische Meisterschaften Straßenlauf 10km
Ausschreibung


Regensburg, 25.03.17
Süddeutsche und Bayerische Meisterschaften 10.000m
Ausschreibung
Teilnehmer


Löningen, 11.03.17
Deutsche Crossmeisterschaften
Ergebnisse
leichtathletik.de Bericht
Video Männer Mittelstrecke
Video Männer Langstrecke
Video Frauen
Video weibliche U20


Salzburg, 04.03.17
Landesmeisterschaft Crosslauf


Berlin, 31.-31.12.06
Silvesterlauf Berlin
Webseite
Ergebnisse
Bericht


Weitere Ergebnisse in der  Ergebnisrubrik...

rssfacebooktwitter_button

offizieller Ausrüster der
LG Telis Finanz